Beamte am Kontrollpunkt Phuket, um Thais auf ausstehende Haftbefehle zu überprüfen

Beamte am Hauptkontrollpunkt von Phuket in Tha Chatchai werden Thailänder, die in die Inselprovinz einreisen, auf ausstehende Haftbefehle überprüfen. Der Polizeichef der Region 8 spendete 51 Chipkartenleser zum Scannen von Personalausweisen sowie 20 Smartphones.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha hatte Regierungsbehörden aufgefordert, die Sicherheit zu erhöhen, um Touristen in Phuket nach dem Tod einer Schweizerin zu unterstützen, die im Rahmen des Wiedereröffnungsprogramms „Sandbox“ angemeldet war. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen wegen Mordes festgenommen. Der Polizeichef sagt, dass die verschärften Sicherheitsvorkehrungen am Kontrollpunkt das Vertrauen der Touristen stärken werden.

Der Polizeichef der Region 8, Kitrat Panpetch, übergab gestern die Chipkartengeräte, die einen Wert von 14.359 Baht haben sollen. Berichte sagen nicht, wie viel die Smartphones kosten.

Der stellvertretende Kommandant der Phuket Provinzpolizei, Aganit Danpitaksat, sagt, dass sich der Phuket Checkpoint nach dem Start des Phuket Sandbox-Programms am 1. Juli in einen Krankheitsscreeningpunkt der Provinz verwandelt hat.

Aganit fügt hinzu, dass die Polizei mit allen relevanten Beamten in Phuket zusammengearbeitet habe. Beamte der Royal Thai Army, Phuket Immigration sowie des Phuket Public Health Office und der lokalen Polizei arbeiten am Checkpoint zusammen.

Mit einer Smartphone-Anwendung und Chipkartenlesern überprüft und notiert die Polizei die Vorstrafen aller Thailänder, die die Insel auf dem Landweg betreten. Der Polizeichef sagte gegenüber Phuket News, er hoffe auf konkrete Ergebnisse.

„Es sorgt auch für ein höheres Maß an Kriminalprävention und stärkt das Vertrauen der Touristen, die nach Phuket reisen und kommen.“

Related Posts

Schreibe einen Kommentar