DIE STADT NONG KHAI

Die Metropole Nong Khai, die sich im Nordosten des thailändischen Festlandes und am Ufer des Mekong befindet, ist die Hauptstadt der Provinz Nong Khai und Hauptverwaltungssitz des Landkreises.

Die Stadt liegt etwa 24 Kilometer von der Laotischen Grenze entfernt. Über der im Jahre 1994 eröffneten Laotischen Freundschaftsbrücke besteht eine Straßenverbindung nach Laos. Der nächste inländische Flughafen liegt in dem 56 Kilometer entfernten Ort Udon Thani.

Die Bevölkerungsdichte in der Stadt liegt bei über 48.200 Einwohnern.

Die wichtigsten Wirtschaftsgüter von Nong Khai:

Tabak, Rinder, Wasserbüffel sowie Seide und Tapioka

Der einstige Wirtschaftsboom, der während der Erbauung der Laotischen Friedensbrücke herrschte, ist seit der Südostasiatischen Wirtschaftskrise nahezu verpufft. Der ehemals vom Zoll befreite Handel zwischen Laos und Nong Khai wurde von der thailändischen Regierung stark eingeschränkt, um den Drogenschmuggel eindämmen zu können.

Die Stadt ist sowohl bei inländischen, als auch bei ausländischen Touristen sehr beliebt wie auch die grösseren Touristenmetropolen wie Bangkok oder Phuket. Die südostasiatische Kleinst Metropole wird vor allem von westlichen Rentnern als Domizil für ihren Ruhestand genutzt.

Besonders die französische Kolonialzeit hatte einen großen Einfluss auf die Architektur der Gebäude. Wer als ausländischer Tourist in Nong Khai unterwegs ist, sollte unbedingt einen Abstecher ins französische Viertel machen. Dort findet der Tourist Straßencafés und Einkaufsmöglichkeiten vor. Die aus der Kolonialzeit stammende Atmosphäre des Viertels, ist gut erhalten geblieben. Ein für den alleinreisenden Touristen vielleicht Interessanten Nachtleben in grösseren Umfang wie etwa in Pattaya wird man nicht vorfinden.

Die Infrastruktur der Stadt:

Der Farang, der das erste Mal in Nong Khai unterwegs sind, sollten sich nicht wundern, wenn sie als Taxi ein dreirädriges Gefährt vorfinden. Dieses Gefährt bezeichnet man im Allgemeinen als Tuk Tuk. Es ist das einzige Nahverkehrsmittel in Nong Khai. Die Fahrt mit einem Tuk Tuk durch die Innenstadt von Nong Khai kostet etwa zwischen 20 und 30 Baht pro Person. Einige Fahrer von Tuk Tuks versuchen den Touristen zu überhöhten Preisen zu drängen. Hier kann es sich aber lohnen mit dem Fahrer um den Fahrpreis zu feilschen. Dabei ist die Mimik und das Verhalten des Touristen überaus wichtig.

Sollten alle Verhandlungsversuche dennoch ins Leere gehen, so kann es hilfreich sein einfach die Preisverhandlung zu unterbrechen und wegzugehen, um nach einen anderen Taxi Ausschau zu halten. Dann sind die Fahrer häufig dazu bereit von ihrem überhöhten Preisen abzusehen.

Eine gute Alternative zum Tuk Tuk sind Fahrräder oder Motorräder. Einige Hotels und Herbergen vermieten Fahrräder und Motorräder an inländische und ausländische Touristen. Der Mietpreis für ein Fahrrad pro Tag beträgt circa 30 Baht. Motorräder werden hingegen für rund 200 Baht pro Tag verliehen. Wenn man ein Fahrrad oder Motorrad für längere Zeit benötigt, kann man mit dem Hotel auch über den Tagesmietpreis verhandeln.

Die Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Umgebung der Stadt:

Immer einen Besuch wert ist der Sala Keaku. Ein bizarr anmutender Park in Nong Khai, der mit riesigen Skulpturen ausgestattet ist. Einige Skulpturen sind mehr als 20 Meter hoch. Der Mystiker und Animalist Luang Pu kaufte das Grundstück in Nong Khai und erbaute daraufhin den Park. Er kam 1978 in die Stadt Nong Khai, nachdem er aus seinem Herkunftsland verstoßen wurde. Der mit Abstand beeindruckendste Teil des Parks ist der sogenannte Kreis des Lebens, der Anhand von verschiedenen Statuen die Stationen des Lebens symbolisiert.

Der Phu Phra Bat Historical Park

Eines der wohl berühmtesten und schönsten Sehenswürdigkeit in Thailand überhaupt, ist der Phu Phra Bat Historical Park. Er liegt in der näheren Umgebung von Bhan Phu . Er soll über 3.000 Jahre alt sein. Das erste Mal für Touristen wurde der Park 1989 geöffnet. Gehegt und gepflegt wird der Park seitdem von dem Institut der Höheren Künste in Thailand. Auf jede Reiseliste für thailändische Sehenswürdigkeiten sollte dieser Park nicht fehlen.

Der Wat Phu Tok

Der Tempel Wat Phu Tok wurde von dem Mönch Ajan Juan in und um einen Berg herum gebaut. Die Treppen, Leitern, Felsen und Wurzeln symbolisieren die sieben Säulen. Die sieben Säulen sind nach der buddhistischen Philosophie die Stufen der spirituellen Erleuchtung. Überall um den Berg herum findet man Meditationshütten, die heutzutage noch von Mönchen genutzt werden.

Related Posts