Verlängerung des thailändischen Visums für Russen löst gemischte Reaktionen in der Branche aus

Die Entscheidung des thailändischen Kabinetts, die Aufenthaltsdauer für russische Touristen im Rahmen der Visumverlängerung von zuvor 30 Tagen auf 90 Tage zu verlängern, hat gemischte Reaktionen ausgelöst. Während einige Tourismusanbieter eine Zunahme illegaler Arbeitsaktivitäten befürchten, sehen andere im Süden Potenzial für einen Anstieg der Ausgaben.

Die am Montag angekündigte neue Politik zielt darauf ab, den Markt während der Hochsaison anzukurbeln

Premierministerin Srettha Thavisin hat Pläne angedeutet, mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über weitere Kooperationsbereiche zu verhandeln.

Allerdings äußerte Thanet Supornsahasrungsi, ehemaliger Präsident des Chon Buri Tourism Council und Gruppengeschäftsführer von Sunshine Hotels and Resorts, Bedenken, dass die Verlängerung mehr Russen anlocken könnte, die beabsichtigen, illegal in Thailand zu arbeiten.

farang nachrichten thailand

Er argumentierte, dass dies Auswirkungen auf lokale Arbeitssuchende wie Reiseleiter und Fahrer haben könnte. Er schlug auch vor, dass ausländische Unternehmen diese Politik möglicherweise ausnutzen könnten, indem sie ihr eigenes importiertes Personal einstellen.

Optimistische Reiseveranstalter

Ratchaporn Poolsawadee, Präsident des Tourismusverbandes von Koh Samui, gab bekannt, dass die Tourismusanbieter in Koh Samui und Phuket im Gegensatz dazu optimistisch sind, was längere Aufenthalte angeht.

„Da sich in Koh Samui und Koh Phangan viele Langzeittouristen und Fernarbeiter aus Russland aufgehalten haben, wird die Erweiterung dazu beitragen, dieses Segment anzuziehen und der gesamten lokalen Wirtschaft zu helfen.“

Ratchaporn erkannte das Potenzial für kriminelle Aktivitäten an, etwa illegale Reiseveranstalter oder Unternehmen mit thailändischen Kandidaten. Er argumentierte jedoch, dass solche Unternehmen nicht von Bedeutung seien und die meisten Touristen immer noch auf lokale Produkte und Dienstleistungen angewiesen seien.

In Phuket rechnet Thaneth Tantipiriyakij, Präsident der Phuket Tourist Association, mit höheren Ausgaben der Touristen. Er verwies auf den Post-Covid-Trend, dass Touristen längere Aufenthalte an Reisezielen bevorzugen.

Trotz der erwarteten Vorteile des Systems werden die Behörden aufgefordert, strenge Maßnahmen zu ergreifen, um gegen potenzielle illegale Unternehmen vorzugehen, die die Richtlinie ausnutzen.

Bis zum 15. Oktober besuchten über 1,03 Millionen russische Touristen Thailand. Laut Bangkok Post strebt die thailändische Tourismusbehörde (TAT) bis zum Jahresende 1,47 Millionen an. Siripakorn Cheawsamoot, stellvertretender Gouverneur der TAT für Europa, Afrika, den Nahen Osten und Amerika, stellte während der kühlen Jahreszeit eine erhöhte Reisenachfrage auf dem russischen Markt fest.

Siripakorn behauptete, dass die TAT „Hub and Hook“-Pakete überwachen werde, die Russen dazu ermutigen, sekundäre Ziele von den drei Drehkreuzen U-Tapao, Bangkok und Phuket aus zu besuchen, um denjenigen gerecht zu werden, die längere Aufenthalte in Thailand wünschen.

Weitere Nachrichten

Schreibe einen Kommentar