VIDEO: Schwede beim Überqueren der Straße in Phang Nga getötet

Ein Schwede wurde letzte Nacht von einem zu schnellen Auto getötet, als er eine Straße in der südlichen Provinz Phang Nga überquerte.

Der Fahrer gestand, dass er rücksichtslos mit hoher Geschwindigkeit gefahren sei

Eine CCTV-Kamera zeichnete das schockierende Filmmaterial auf, als der Schwede, der 40-jährige Bjorn Olof Johansson, von der Limousine angefahren wurde, als er die Petchkasem Road im Bezirk Takua Pa in der Provinz Phang Nga überquerte.

Das Video zeigt den Mann, der die Straße überprüft und darauf wartet, dass jedes Auto vorbeifährt, bevor er von einer Seite zur anderen geht. Er erreichte fast das Ziel der Straßeninsel, wurde aber aus dem Nichts von einer rasenden weißen Limousine angefahren.

Der Schwede wurde etwa 40 Meter von der Stelle, an der er die Straße überquerte, durch die Luft geschleudert. Er wurde von Rettungskräften weggebracht, starb aber später im Krankenhaus.

Der 26-jährige Fahrer Paramate Sookwiboon wartete am Tatort auf das Eintreffen der Polizeibeamten.

Es wurde berichtet, dass Paramate mit vier Freunden unterwegs war. Der Fahrer gab zu, auf der rechten Spur zu schnell gefahren zu sein und traf Olof Johansson direkt.

Beamte der Polizeistation von Khao Lak gaben zu, dass Paramate die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten hatte. Von einem Fahrer wird erwartet, dass er auf einer Autobahn mit 80 Stundenkilometern und in einem Wohngebiet mit einer Straßenbreite von weniger als sieben Metern mit 30 Stundenkilometern fährt. Die Beamten fügten hinzu, dass Paramate auch leichtsinnig sei und angeblich keine Fußgänger auf der Straße bemerkt habe.

Aufgrund seiner Handlungen wurde Paramate beschuldigt, rücksichtslos gefahren zu sein, andere getötet und das Vermögen anderer beschädigt zu haben. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 200.000 Baht gemäß Abschnitt 291 der Strafgesetze: Verursachen der Tat durch Fahrlässigkeit und Verursachen des Todes der anderen Person.

Der Fahrer wurde vorübergehend freigelassen, da er nicht versuchte, vom Tatort zu fliehen.

Die Polizeistation von Khao Lak gab bekannt, dass die Ermittlungen andauern.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"