Bewaffnete schießen und töten Kanadier im Phuket Resort

Zwei bewaffnete Männer sprangen aus Büschen und erschossen letzte Nacht einen Kanadier im The Beachfront Hotel Phuket in Rawai, einem Dorf in Phuket. Die Polizei von Chalong sagte, die CCTV-Aufnahmen des Resorts zeigten, dass das Opfer gerade mit seinem Auto vor dem Hotel angehalten hatte. Die beiden Männer sprangen dann heraus und schossen zehn Mal auf ihn, bis er zu Boden fiel.

Die Polizei ermittelt nun zu dem Angriff

Das Opfer ist der 31-jährige Mandeep Singh. Er wurde in Indien geboren, hatte aber einen kanadischen Pass. Eine Reinigungskraft, die im Resort arbeitete, fand am nächsten Morgen Singhs Leiche. Als die Polizei Singhs Sachen durchsuchte, stellte sie fest, dass er einen Führerschein von jemandem namens Amarjit Singh Sindu, 33, bei sich hatte. Sindu ist als in Montreal lebend registriert.

Die Polizei fand auch viele Patronenhülsen von der Schießerei

Als Touristenziel hat Pukhet Kriminalität, an der sowohl Thailänder als auch Touristen beteiligt sind. Letzten Sonntag stahl ein ausländischer Mann 3.600 Baht von einem Taxifahrer in Phuket. Der Fahrer fuhr den Ausländer zu seinem Ziel, als er für eine Toilettenpause anhielt. Der Ausländer entwendete das Bargeld, als der Fahrer noch vor dem Taxi stand. Der Fahrer sah zunächst nichts Falsches, aber am nächsten Tag fehlten 3.600 Baht. Glücklicherweise hatte der Fahrer eine Kamera in seinem Auto, die den Ausländer beim Gelddiebstahl aufzeichnete. Er zeigte das Video der Polizei und der Ausländer wurde gezwungen, sein Geld zurückzugeben, plus weitere 400 Baht für die verursachten Probleme.

Aktualisierte News zu diesem Thema:

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"