Polizei von Pattaya und Retter hindern einen Amerikaner daran, in den Tod zu springen

Eine mögliche Tragödie wurde in Pattaya abgewendet, als schnell denkende Polizei und Retter einen Amerikaner daran hinderten, in den Tod zu springen.

Der 67-jährige Mann wurde am Samstag von einem Sims im 20. Stock des Arbor Hotel and Residence in der Third Road gerettet

Polizei und Rettungskräfte der Sawang Boriboon Thammasathan in Foundation aus Pattaya sprachen vier Stunden lang mit dem Mann, der auf einem Balkonsims saß. Als der Mann wegschaute, packte ihn einer der Retter schnell und zog ihn von der Kante weg.

Der Mann hatte zwei Tage zuvor im Hotel eingecheckt und sollte am selben Tag, an dem er gerettet wurde, wieder abreisen. Besorgte Mitarbeiter öffneten sein Zimmer, als er es nicht schaffte, ihn zu verlassen, und fanden ihn am Rand des Balkons sitzend vor. Die Mitarbeiter kontaktierten daraufhin die Behörden, berichtete Pattaya Mail.

farang nachrichten thailand

Der Bezirksleiter von Bang Lamung, Phisit Sirisawatnukul, erklärte, der Mann habe mit chronischen medizinischen Problemen zu kämpfen und sei in einem verzweifelten Zustand. Er wird ins Krankenhaus eingeliefert und sich mit einem Psychologen treffen, bevor er entlassen wird.

Diese Nachricht kommt nach einem kürzlichen Selbstmord in Pattaya

Erst letzte Woche sprang ein 39-jähriger chinesischer Tourist aus einer 35-stöckigen Eigentumswohnung/einem Hotel im Unterbezirk Nong Prue von Bang Lamung in den Tod. Das Opfer soll aus dem 27. Stock gesprungen sein, wie aus seiner Schlüsselkarte hervorgeht, die sich in einer Plastiktüte befand, die mit Klebeband an seinem Arm befestigt war. Das Opfer war mit einem grauen T-Shirt und einer schwarz-braunen Hose bekleidet und erlitt tödliche Verletzungen, die von der Polizei noch am Tatort für tot erklärt wurden.

Weitere Nachrichten

Schreibe einen Kommentar