Rauchen von Cannabis in Thailand ist weiterhin illegal, warnt das Gesundheitsministerium

Cannabisrauch ist ein „öffentliches Ärgernis“, und das Rauchen in der Freizeit – zu Hause oder in der Öffentlichkeit – ist illegal, warnt das thailändische Gesundheitsministerium.

Ab dem 9. Juni wird der Anbau von Cannabispflanzen zu Hause legal, das Rauchen von Cannabis in der Freizeit bleibt jedoch strafbar

Die einzige Voraussetzung für den legalen Anbau von Cannabis zu Hause ab dem 9. Juni ist das Herunterladen und Registrieren über die mobile Anwendung Plook Ganja. Alle Teile von Cannabis- und Hanfpflanzen werden ab dem 9. Juni als Betäubungsmittel der Klasse 5 gestrichen, aber der Konsum oder das Rauchen von hochwertigen Tetrahydrocannabinol- oder THC-Blüten wird weiterhin illegal sein, in welcher Form auch immer.

Das Ziel des Cannabisanbaus zu Hause ist nicht, high zu werden, sondern die Blätter oder Stängel der Pflanze zum Kochen oder Tee ausschließlich für medizinische Zwecke zu verwenden

Menschen dürfen auch Extrakte aus ihren selbst angebauten Cannabispflanzen herstellen, solange der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt.

Um den Missbrauch von Cannabis zu verhindern, schlägt der Generaldirektor des Ministeriums für öffentliche Gesundheit, Suwanchai Watthanayingcharoenchai, vor, dass klare Regeln zur Kontrolle des Cannabiskonsums festgelegt werden sollten. Suwanchai befürchtet, dass die Menschen bei all dem Wirbel um die Quasi-Legalisierung von Cannabis in Thailand fälschlicherweise davon ausgehen könnten, dass sie Cannabis in der Freizeit konsumieren können.

Suwanchai sagte, Cannabisrauch sei lästig und könne der Gesundheit anderer Menschen schaden, weshalb die Freisetzung von Cannabisrauch in die Luft illegal sei

Suwanchai schlägt vor, dass das Freisetzen von Cannabisrauch als „ein Akt der öffentlichen Belästigung“ in das Gesetz über die öffentliche Gesundheit aufgenommen werden sollte, damit verärgerte Nachbarn Beschwerden einreichen können, wenn sie von Wolken stinkenden Cannabisrauchs belästigt werden. Die Abteilung wird den Vorschlag dem Gesundheitsministerium bei einer bevorstehenden Sitzung am 30. Mai vorlegen.

Die vorgeschlagene Strafe für diejenigen, die durch Cannabisrauchen „öffentliche Belästigung“ verursachen, sollte zunächst gewarnt werden, damit aufzuhören. Wenn sie nicht aufhören, müssen sie mit bis zu einem Monat Gefängnis, einer Geldstrafe von bis zu 2.000 Baht oder beidem rechnen.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!