26 Tote bei über 200 Fahrzeugunfällen am ersten Tag von Songkrans „7 Deadly Days“

Am Montag – dem ersten Tag der „Sieben tödlichen Tage des Songkran“ – gab es 237 Fahrzeugunfälle, bei denen 26 Menschen getötet und 238 weitere verletzt wurden. Geschwindigkeitsüberschreitung ist bisher das größte Problem.

Zahl der Toten und Verletzten am ersten Tag ist tatsächlich um fast 40 % zurückgegangen, verglichen mit den UnfallStatistiken für den Beginn der Songkran-Woche aus den vergangenen Jahren

Thailands Verkehrssicherheitskampagne erstreckt sich über die Woche des thailändischen Neujahrs vom 11. bis 17. April, in der Fahrzeugunfälle notorisch häufig sind. Die Regierung hat Berichten zufolge rund 56.000 Beamte an rund 2.000 Verkehrssicherheitskontrollpunkten im ganzen Land für die Songkran-Feiertage eingesetzt.

Mehr als 80 % der Fahrzeugunfälle ereigneten sich bisher auf normalen Straßen, davon 50 % auf Autobahnen

Das sagt der Generaldirektor des Department of Disaster Prevention and Mitigation, Boontham Lertsukheekasem. Er berichtete, dass Geschwindigkeitsüberschreitung mit rund 30 % die häufigste Unfallursache sei, gefolgt von Alkohol am Steuer mit rund 20 %.

In der südlichen Provinz Nakhon Si Thammarat wurden 12 Unfälle und 14 Todesfälle gemeldet, während die zentrale Provinz Suphan Buri 3 Todesfälle meldete.

Am Montag hielten Beamte etwa 350.800 Autos für Sicherheitskontrollen an, wobei 64.400 Fahrer angeklagt wurden. Davon wurden 18.300 Personen wegen Fahrens ohne Führerschein festgenommen, während 17.800 Motorradfahrer beim Fahren ohne Helm erwischt wurden, so die Daten des Ministeriums für Katastrophenschutz und -minderung und anderer Behörden.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!