Lokale Bauern werden beschuldigt, 100 Elefantenfallen in der Nähe des Schutzgebiets aufgestellt zu haben

Beamte des Phu Luang Wildlife Sanctuary in der Provinz Loei erstatteten bei der Polizei Anzeige gegen benachbarte Dorfbewohner und beschuldigten sie, mehr als 100 Elefantenfallen aufgestellt zu haben. Die Nachbarn sollen die Fallen aufgestellt haben, um ihre Farmen vor Elefanten zu schützen, die ihre Ernte fressen.

Beamte des Schutzgebiets brachten mehrere der Elefantenfallen als Beweismittel zur Polizei

In Thailand verbietet das Wildlife Preservation and Protection Act das Aufstellen von Tierfallen, wenn Verstöße vor Gericht für schuldig befunden werden und mit Geldstrafen von bis zu 1 Million Baht und bis zu 10 Jahren Gefängnis rechnen müssen. Die Green World Foundation teilte gestern mit, dass sie einen bestätigenden Bericht erhalten habe, wonach Förster an der Grenze des Naturschutzgebiets auf über 100 primitive Elefantenfallen gestoßen seien.

Die Dorfbewohner in den Gebieten haben Farmen, auf denen sie Zuckerrohr anbauen, das ein beliebter Snack für Elefanten ist. Es ist bekannt, dass die Dickhäuter häufig das Heiligtum verlassen, nach Nahrung suchen und die Ernte der Bauern fressen, wenn sie auf die süße Zuckerrohr-Leckerei stoßen. Viele Einheimische verwenden Feuerwerkskörper, um die schnorrenden Elefanten zu verscheuchen, aber Beamte sagen, dass dies das erste Mal ist, dass sie Fallen in der Gegend gefunden haben.

Die einfachen Fallen wurden hergestellt, indem ein rundes Stück eines Baumstamms mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern genommen und ein halbes Dutzend Nägel, darunter auch rostige, durchgetrieben wurden. Auf mehreren der Fallen wurden Blutflecken gefunden, was darauf hindeutet, dass Elefanten darauf getreten und verletzt worden waren.

Die lokalen Bauern haben zu kämpfen, da die Fallen, die sie angeblich aufgestellt haben, illegal sind und ihnen harte Strafen drohen, aber gleichzeitig werden ihre Ernten und ihr Einkommen durch mäandernde Elefanten zerstört. Forstbeamte haben versucht, die Bauern davon zu überzeugen, ihre Geldernte von dem Zuckerrohr, das Elefanten anlockt, auf etwas Sichereres wie Chili oder Honigbienen umzustellen. Beamte sagen, dass die meisten Einheimischen versucht haben, flexibel zu sein, um friedlich mit der Tierwelt zu leben, aber es gibt immer noch einige Widerstände.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"