Neue Regeln für Tauchboote in Thailand zur Erhöhung der Sicherheit

Der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt Warawut Silpa-archa hat neue Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, die es großen kommerziellen Tauchbooten verbieten, Tauchplätzen zu nahe zu kommen.

Die Regel würde bisher nur für Nationalparks gelten und würde verlangen, dass große Boote 100 bis 200 Meter von Tauchplätzen entfernt bleiben

Tauchunternehmen, die Tauchen anbieten, indem sie viele Kunden auf einem großen Tauchboot mitnehmen, müssen ihre Kunden die letzten 100 Meter zum Tauchplatz auf einem kleineren Boot oder Beiboot transportieren. Varawut sagte, dass die Propeller und Motoren großer Schiffe eine Gefahr für Taucher im Wasser und eine Belästigung für die Korallenriffe und die darin lebenden Kreaturen seien. Er appellierte an Touristen, das Tauchen in Thailand mit den neuen Regeln sicher zu genießen.

” Ich möchte Sie darüber informieren, dass alle Geschäftsleute informiert werden und wir Touristen einladen, während dieses Neujahrsfestes zum Tauchen zu reisen, um die Schönheit des thailändischen Meeres zu sehen. Bitte helfen Sie auch mit, das Verhalten von Unternehmern zu überwachen.“

Die neuen Beschränkungen bringen Thailand in Einklang mit dem Standard der International Maritime Organization, der verlangt, dass alle Boote einen Mindestabstand von 50 Metern von Tauchplätzen und Tauchern im Wasser einhalten.

Viele haben gesagt, dass die neuen Regeln das Tauchen in Thailand mit vernünftigen Vorschriften sicherer machen werden

Wenn Taucher ihre Tauchgänge beenden, halten sie zur Dekompression für einige Minuten in der Nähe der Oberfläche an. Daher können große Schiffe mit großen Propellern, die das Wasser durchschneiden, eine extreme Gefahr darstellen, wenn sie so nahe an Tauchpunkten passieren dürfen. Aus demselben Sicherheitsgrund haben einige gefordert, diese neue Regel auf Schnellboote auszudehnen.

Das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt setzt die Regel und die Strafen mit einem 3-Streik-System um. Der erste Verstoß gegen die Regel führt zu einer offiziellen Verwarnung und einer Geldstrafe von 5.000 Baht. Ein wiederholtes Vergehen wird die Geldstrafe auf 20.000 Baht erhöhen und die Bootsführerlizenz des Unternehmens für 30 Tage aussetzen. Das dritte Vergehen wird mit einer Geldstrafe von 100.000 Baht noch drastischer erhöht und die Bootsführerlizenz des Unternehmens wird vollständig entzogen.

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"