Polizei beschlagnahmt das Schnellboot des Mordverdächtigen an den Mord des deutschen Geschäftsmanns

Polizisten in Pattaya beschlagnahmten ein Schnellboot, das einem Hauptverdächtigen im brutalen Mord an dem deutschen Geschäftsmann Hans Peter Mack gehörte. Der Verdächtige, der 52-jährige Olaf Thorsten Brinkmann, ist in den Mord an dem 62-jährigen deutschen Immobilienmagnaten verwickelt. Die Polizei geht davon aus, dass Brinkmann geplant haben könnte, das Schnellboot zu nutzen, um Macks abgeschlachtete Überreste im Meer zu entsorgen.

Eine Polizeiquelle sagte, dass ein deutscher Freund von Brinkmann, der das Boot lagerte, die Polizei informierte, als er von seiner Festnahme hörte

Der Freund teilte den Ermittlern mit, dass Brinkmann am Samstag, dem 8. Juli, um Hilfe beim Transport des Schnellboots von Nong Krabok Soi 4 zum Chokchai Garden Home-Anwesen in Nong Prue gebeten habe. Der Freund erzählte Brinkmann, dass er am nächsten Tag versuchen würde, das Boot zum Ocean Marina Pier in Pattaya zu schleppen. Da das Boot jedoch keine Zulassungspapiere hatte, konnte es dort nicht vertäut werden. Anschließend brachte er das Boot zur Phra Tamnak Soi 5.

Gefundenes Filmmaterial aus einem Geschäft für Angelbedarf enthüllte einen weiteren Verdächtigen, den 27-jährigen Sahruk Kareem Uddin, der zusammen mit Brinkmann in einem Geschäft Ausrüstung kaufte. Die Polizei verhaftete Uddin, einen Pakistaner mit thailändischer Staatsbürgerschaft, gestern Nachmittag in Kanchanaburi, während er sich versteckte.

Die Polizei geht davon aus, dass sich diese beiden Männer verschworen haben, Macks Leiche im Meer zu entsorgen, um jegliche Beweise zu vernichten. Sie fanden jedoch die verstümmelte Leiche des Opfers versteckt in einem Kühlschrank in einem gemieteten Haus in Nong Prue am Montagabend, dem 10. Juli, fast eine Woche nach dem unangekündigten Verschwinden des Deutschen. Im Haus fand die Polizei eine Elektrosäge, Seile, Lebensmittelsiegel und eine Auswahl an Getränken. Die abgeschlachteten Überreste des Opfers wurden in Säcken im 1,50 Meter langen Kühlschrank entdeckt, berichtete die Bangkok Post.

Neben Brinkmann und Uddin befragte die Polizei zwei weitere Verdächtige, zwei deutsche Frauen, die 54-jährige Petra Christl Grundgreif und die 52-jährige Nicole Frevel

Es stellte sich heraus, dass dieser, der körperlich behindert ist, das Haus gemietet hatte, in dem sie die Leiche des deutschen Maklers entdeckt hatten.

Nach seiner Festnahme wurde Uddin gestern Abend zur Polizeistation Nong Prue eskortiert, wo er in der Nachbarzelle von Brinkmann festgehalten wurde. Es folgte ein tränenreiches Wiedersehen mit Uddins Eltern und seinem älteren Bruder, die in Phuket ein Geschäft für gefrorene Meeresfrüchte besitzen, als sie ihn auf der Polizeistation besuchten.

Die Eltern gaben gegenüber Journalisten bekannt, dass sie zuvor mit Grundgreif zusammengetroffen waren, einem Grundstücksmakler, der mit ihnen eine Geschäftspartnerschaft für das Meeresfrüchteunternehmen angestrebt hatte. Sie lehnten den Antrag ab.

Später erfuhr die Familie, dass Uddin mit dem Grundgreif über ein Immobiliengeschäft verhandelte. Nachdem Uddin ihre Bedenken geäußert hatte, die jedoch unbeachtet blieben, teilte er ihnen mit, dass er von Grundgreif für einen Grundstücksverkauf in Phuket bezahlt worden sei.

Sie zeigten sich schockiert, als sie die Nachricht von der Verhaftung ihres Sohnes hörten.

Weitere Nachrichten

Schreibe einen Kommentar