Thailand verkürzt die Quarantäne für vollständig geimpfte Ankömmlinge ab Oktober auf 7 Tage

Das Center for Covid-19 Situation Administration hat eine Reduzierung der obligatorischen Quarantäne für geimpfte Ankömmlinge ab Freitag genehmigt. Für vollständig geimpfte Reisende gilt nun eine Quarantäne von 7 statt 14 Tagen. Ungeimpfte Einreisende oder Personen, die ihren Impfstatus nicht nachweisen können, unterliegen weiterhin einer längeren Quarantänezeit von 10 bis 14 Tagen.

Die CCSA stimmte auch zu, die Notstandsverordnung bis Ende November zu verlängern und die derzeit in Bangkok und anderen dunkelroten Provinzen geltende nächtliche Ausgangssperre zu reduzieren. Laut einem thailändischen PBS World-Bericht wird die Ausgangssperre jetzt von 22 bis 4 Uhr morgens dauern, eine Stunde kürzer als derzeit von 21 bis 4 Uhr morgens. Die Notverordnung ist seit ihrer Einführung im März 2020 in Kraft und wurde seitdem mehrfach verlängert.

Bei der CCSA-Sitzung heute Nachmittag wurde auch die Wiedereröffnung von 10 Provinzen ab November bestätigt

Dies sind Bangkok, Krabi, Phang Nga, Prachuap Khiri Khan (Hua Hin und Nong Gae), Phetchaburi (Cha-am), Chon Buri (Pattaya, Bang Lamung, Jom Thien, Bang Sare), Ranong (Koh Phayam), Chiang Mai (Muang, Mae Rim, Mae Taeng und Doi Tao), Loei (Chiang Khan) und Buriram (Muang).

In Bangkok und anderen dunkelroten Provinzen können ab Freitag 10 Geschäftstypen wieder öffnen. Dazu gehören Vorschulen und Kindergärten sowie Indoor-Fitnessstudios, Spas, Tattoo-Studios und Kinos. Kaufhäuser und Einkaufszentren dürfen ab sofort bis 21 Uhr geöffnet bleiben. Bars und Nachtclubs müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Für weitere interessante Nachrichten über Thailand KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar