Burmesischer Junta-Führer nicht zum ASEAN-Gipfel eingeladen

Nachdem viele Mitglieder des Verbands Südostasiatischer Nationen ihre Frustration darüber zum Ausdruck gebracht haben, dass die burmesische Junta die auf einem Gipfel im April vereinbarten Maßnahmen scheinbar abblitzen lässt, zeigt die Gruppe ihren Zorn, indem sie den burmesischen Junta-Chef General Min Aung Hlaing nicht zur diesmonatigen ASEAN . einlädt Gipfel.

Nach einem Dringlichkeitstreffen am Freitag wurde die Entscheidung bekannt gegeben

Die ASEAN-Minister hätten darüber debattiert, ob der de facto nicht gewählte Führer, der die Macht in Myanmar in einem Putsch am 1. Februar übernommen hatte, aufgenommen werden sollte oder nicht.

Die Gruppe beschloss stattdessen, eine nicht-politische Person einzuladen, Myanmar, einen hochrangigen Diplomaten der an der Macht befindlichen Militärregierung, als Bestrafung für das zu vertreten, was ein ASEAN-Diplomat ein „schurkisches Familienmitglied“ nannte.

Das zweistündige Notfalltreffen wurde für Freitag einberufen, nachdem die ASEAN während der regulären Sitzungen keinen Konsens erzielt hatte, wobei Malaysia und Indonesien besonders hartnäckig darauf bestanden haben, dass die Junta keine Maßnahmen zu dem 5-Punkte-Plan ergriffen hat, auf den sich die Gruppe vor 6 Monaten geeinigt hatte. Andere Nationen stimmten ihrer Frustration zu, wollten der Junta aber Raum geben, um die Probleme Myanmars intern zu lösen.

Vietnam, Laos und Kambodscha zögerten eher, Myanmar offen zu verurteilen, forderten die Junta jedoch nachdrücklich auf, die von der gesamten ASEAN, einschließlich General Min, vereinbarten Schritte zu ergreifen. Der Verband entschied gemeinsam, dass die derzeitigen Machthaber des Landes nach ihrer Untätigkeit nicht den gleichen Status verdienen, obwohl sie die burmesische Vertretung zulassen.

Nachdem mit der Ernennung eines Sondergesandten, der persönlich zwischen der Junta und dem Volk verhandeln und humanitäre Hilfe arrangieren sollte, Fortschritte begannen, lehnte Myanmar ab und ließ den Gesandten noch nicht ins Land.

Die Hilfe der Thailändischen Roten Kreuzgesellschaft wurde jedoch zugelassen

Die Covid-19-Impfbemühungen auch entlang der thailändisch-burmesischen Grenze fortgesetzt werden.

Burmesische Führer warnten ASEAN, dass die Gruppe über den Ausschluss ihres Führers hinaus keine Verbindung zu einem der ehemaligen Führer Myanmars aufnehmen sollte, von denen viele derzeit von der Junta strafrechtlich verfolgt werden. Die Führer der heutigen Oppositionsgruppe der Regierung der Nationalen Einheit hatten sich zuvor für einen Sitz beim Gipfel im April eingesetzt.

Die Entscheidung, den Führer der burmesischen Junta, General Min Aung Hlaing, auszuschließen, war möglicherweise ein Fall eines mittelgroßen Leitungsgremiums (ASEAN), das auf ein kleines Leitungsgremium (die Junta) reagierte, um ein größeres, drohendes Leitungsgremium zu besänftigen, wie es der Ostasiengipfel ist bevorsteht, an dem US-Präsident Joe Biden sowie Staats- und Regierungschefs aus Australien, China, Indien, Japan, Neuseeland, Russland und Südkorea erwartet werden.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar