Brite auf Samui mit Marihuana erwischt

Ein britischer Mann auf Koh Samui wurde nach Angaben des Polizeichefs der Provinz von der Einwanderungspolizei wegen illegalen Besitzes und Konsums von Marihuana festgenommen. Laut Polizei wurde der 32-jährige Paul Mathew Kennedy am Montag in seinem Haus in Moo 5 in Tambon Bophut festgenommen.

Die Einwanderungspolizei sagt, ein Informant habe Kennedy einen Tipp gegeben und ihn beschuldigt, an Aktivitäten im Zusammenhang mit Marihuana beteiligt zu sein.

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, die am Montag zu seiner Festnahme führte

Bei ihrer Untersuchung des Verdächtigen entdeckten sie Social-Media-Beiträge, die darauf hindeuteten, dass der Brite ein Geschäft in Großbritannien betreibt, das Ausrüstung für den Anbau von Marihuana verkauft. Sie erwähnten online keine Beweise dafür, dass der Mann ähnliche Geschäfte im Königreich Thailand betreibt.

Der Mann ist mit gültigem Reisepass und Visum in Koh Samui, mit der Erlaubnis, bis September nächsten Jahres in Thailand zu bleiben.

Die Polizei durchsuchte die Umhängetasche des Mannes und fand eine Mühle sowie eine kleine Menge gemahlenes, getrocknetes Marihuana. Dann durchsuchten sie seine Wohnung und fanden im zweiten Stock ein Zimmer mit 2 Marihuana-Verstecken. Etwas Ganja wurde in einer Schublade eines Fernsehtisches gefunden, während mehr in einem Kühlschrank gefunden wurde.

Ein Urintest bestätigte Marihuana im System des britischen Mannes und er gab angeblich den Besitz und die Verwendung der Droge zu. Er sagte, er habe seine Vorräte in der Nähe seines Hauses vor dem Wat Plai Laem von einer nicht identifizierten Thailänderin gekauft.

Der Mann wird des illegalen Besitzes und Konsums von Marihuana angeklagt und wurde der örtlichen Polizei zur Bearbeitung übergeben.

Für weitere interessante Nachrichten über Koh Samui KLICKEN SIE HIER

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!