Einreisesteuer von 300 Baht soll Tourismus fördern

Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat alle Regierungsbehörden aufgefordert, die Tourismuskampagne „Amazing Thailand New Chapter“ zu unterstützen, die bis Ende Januar für den Start vorbereitet wird. Laut einem Regierungssprecher treibt die Regierung die Tourismuspläne voran, die die angeschlagene Wirtschaft trotz der zunehmenden Verbreitung der Omicron-Variante und Covid-19-Infektionen im ganzen Land so dringend braucht.

Das Ministerium für Tourismus und Sport hat den neuen Slogan und die Reisekampagne erstellt, um verschiedene touristische Aktivitäten in Thailand zu fördern

Sie sagen voraus, dass im Jahr 2022 zwischen 5 Millionen und 15 Millionen Menschen nach Thailand reisen, wobei die Prognose darauf basiert, dass keine neuen Sperren oder Grenzschließungen erlassen werden. Mit dieser Spanne an Touristenzahlen hofft die Regierung auf Einnahmen zwischen 1,3 und 1,8 Billionen Baht.

Verschiedene Regierungsbehörden, darunter die Tourismusbehörde von Thailand und das Tourismusministerium, planen, offensiv andere Kampagnen zu starten, die darauf abzielen, den Inlandstourismus anzukurbeln. Für diese Tourismuskampagnen wird die Regierung das Reisen fördern und gleichzeitig die strikte Einhaltung der Kontroll- und Sicherheitsvorschriften von Covid-19 fordern.

Während Thailand trotz des komplexen Einreiseverfahrens verzweifelt versucht, internationale Reisende zur Einreise zu locken, hat es auch Pläne bestätigt, etwas zu erlassen, das Reisende definitiv nicht mögen werden – eine Einreisesteuer von 300 Baht für alle ausländischen Ankünfte, die im April beginnen soll.

Viele Länder haben diese Gebühren seit Jahren, aber die meisten werden in die Flugticketkosten eingerechnet (zusammen mit Abflughafensteuern, Ankunftssteuern, staatlichen, lokalen und bundesstaatlichen Steuern, Treibstoffzuschlägen und mehr) und werden kaum wahrgenommen. Thailand ist sich noch nicht sicher, wie es die zusätzliche Gebühr umsetzen wird.

Obwohl es für potenzielle Reisende in das Land eine weitere Abzweigung sein wird, beabsichtigt die thailändische Regierung, die zusätzlichen 300 Baht pro Ankunft zu verwenden, um den Tourismus und die Touristenattraktionen zu entwickeln und zu erhalten.

Das Geld wird auch zur Finanzierung des Versicherungsschutzes verwendet, um Unfälle, Infektionen oder Todesfälle von Touristen während ihres Aufenthalts in Thailand zu bewältigen, was während einer Pandemie von großer Bedeutung ist. Ein hoffentlich Silberstreif am Horizont: Wenn Thailand dann eine Abdeckung für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch Covid-19 hat, könnte dies dazu führen, dass die Versicherungspflicht in Höhe von 50.000 US-Dollar für die Einreise mit dem Thailand Pass endgültig aufgehoben wird.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"