500 Cannabiskliniken erfolgreich, Gesundheitsministerium plant Expansion

Das Gesundheitsministerium hat seit der Eröffnung der ersten im August 2019 mehr als 500 Cannabiskliniken in ganz Thailand eröffnet. 60 % der öffentlichen Krankenhäuser haben jetzt Cannabiskliniken in 878 Distrikten und sind in jeder einzelnen Provinz Thailands zu finden.

Mehr als 40.000 Patienten wurden inzwischen in Thailand mit Cannabis behandelt

Die Abteilung für traditionelle thailändische und alternative Medizin des Gesundheitsministeriums beaufsichtigt alle diese Kliniken und der stellvertretende Generaldirektor stellt fest, dass die Ergebnisse überwältigend positiv waren. 74 % der Patienten, die in den Kliniken wegen einer Vielzahl von Krankheiten mit irgendeiner Form von Cannabis behandelt wurden, berichteten gemäß den Aufzeichnungen der Abteilung über eine Verbesserung ihres Gesundheitszustands.

Angesichts des überwältigenden Erfolgs der bisherigen Kliniken plant die Abteilung, die Zahl der Cannabiskliniken zu erweitern, um in fast jedem Tambon in ganz Thailand eine einzurichten.

In den letzten 2 Jahren haben die Kliniken mehr als 100.000 Flaschen Cannabisöl kostenlos an Patienten ausgegeben. Neben dem aus den Cannabissamen gewonnenen Öl verwenden die Kliniken auch traditionelle Heilmittel aus Blüten, Blättern und Wurzeln der Cannabispflanze.

Die Kliniken verwenden drei verschiedene Formeln von Cannabisöl:

Daycha Oil

  • Milde Formel
  • Aus 95% Kokosöl
  • Zugelassen von der Food and Drug Administration
  • Entwickelt vom traditionellen medizinischen Kräuterkundler Daycha Siripatra
  • An 40.000 Patienten vergeben

Phu Phrao Oil

  • Mittlere Formel
  • 10% Konzentration
    Entwickelt vom Abt des Wat Phu Phrao in Ubon Ratchathani
  • An etwa 500 Patienten gegeben

Metta Osot Oil

  • Formel für maximale Stärke
  • 50% Konzentration
  • Übersetzt zu “Gnadenzwang medizinisches Cannabisöl”
  • Nur in der Nonthaburi-Klinik unter strenger Aufsicht verwendet
  • Entwickelt vom kanadischen Ingenieur Rick Simpson zur Behandlung seines eigenen Hautkrebses

Die letztgenannten 2 Öle befinden sich noch in der Erprobung und werden nur in Extremfällen bereitgestellt, in denen sich das milde Daycha-Öl als unwirksam erwiesen hat. Cannabisöl wird von Kliniken zur Behandlung von Migräne, Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit sowie als Ersatz für Schmerzmittel verwendet. Aber die stärkeren Öle werden oft bei Krebspatienten verwendet, bei denen einige behaupten, dass Tumore schrumpfen oder verschwinden, aber die Verwendung von Öl wird zumindest beim Essen und Schlafen helfen.

Cannabiskliniken verschreiben das Öl in sehr kleinen Mikrodosen, beginnend mit einem eingetauchten Zahnstocher, bevor es bei Bedarf allmählich auf einen Tropfen erhöht wird. Sie verwenden auch 16 verschiedene Heilmittel aus pflanzlichen Inhaltsstoffen, darunter Cannabis, die auf 300 Jahre traditioneller Medizin zurückgreifen. Traditionelle Heilmittel wurden nicht klinisch getestet, da sie jahrhundertelang verwendet werden, aber immer noch bei den Patienten, die sie erhalten, nachverfolgt werden.

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"