41 Tote, 332 Verletzte an Tag 4 von Songkran „7 Deadly Days“

Thailand verzeichnete am Donnerstag 324 Unfälle, die am vierten Tag der „Sieben tödlichen Tage“ des Songkran-Feiertags landesweit zu 332 Verletzungen und 41 Todesfällen führten. Das Update vom Disaster Prevention and Mitigation Department.

Thailand hat 1.195 Unfälle zu den Songkran-Feiertagen gemeldet

Geschwindigkeitsüberschreitung ist nach wie vor die Hauptursache bei Unfällen, wobei Motorradfahrer eine große Rolle spielen. Der zweithäufigste Grund für die Vorfälle ist das Fahren unter Alkoholeinfluss.

Chiang Mai hatte mit 14 bzw. 16 die meisten Unfälle und Verletzungen

Lampang im Norden Thailands und Sa Kaeo, eine Stadt nahe der kambodschanischen Grenze, hatten mit 3 die meisten Todesfälle.

Seit Beginn von Songkran hatte Chiang Mai mit 44 die meisten Unfälle, Nakhon Si Thammarat hatte mit 43 die meisten Verletzungen und Lampang mit 7 die meisten Todesfälle. In anderen Provinzen gab es keine Todesfälle.

Da die meisten Thailänder Songkran weiterhin in Gebieten näher an ihrer Heimat feierten, lag der Fokus weiterhin auf Straßen in Distrikten und Dörfern. Die Thailänder werden am kommenden Wochenende wieder zu ihrer Arbeit zurückkehren, insbesondere am Sonntag, wenn alle Straßen zurück nach Bangkok voraussichtlich sehr voll sein werden.

Weitere Nachrichten zum Thema „Sieben tödlichen Tage“:

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!