Thai – Mann verhaftet, weil er in einem Resort in Patong auf einen Ausländer geschossen hat

Obwohl nur wenige Details verfügbar sind, wurde heute früh ein Thailänder von der Polizei von Patong in Gewahrsam genommen, weil er angeblich einen Ausländer in einem Resort erschossen hatte. Der Vorfall ereignete sich gegen 2 Uhr morgens in einem Resort entlang der Patong Beach Road und die Polizei verhaftete den Einheimischen gegen 4 Uhr morgens direkt vor dem Resort. Der Zustand des Opfers ist derzeit unbekannt.

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage, nachdem ein Thailänder in Kanchanaburi zwei britische Männer erstochen und einen von ihnen getötet hatte

Der mutmaßliche Schütze wurde im Resort B-Lay Tong Phuket am nördlichen Ende der Patong Beach Road festgenommen, und der Festnahmebericht zeigt, dass der Mann, der beschuldigt wird, den Abzug gedrückt zu haben, in der Nähe von Patong lebte und 54 Jahre alt war. Der Verdächtige wurde vor dem Resort mit einer halbautomatischen 9-Millimeter-Pistole in seinem Besitz zusammen mit Kugeln für diese Waffe festgenommen.

Die Geschichte hinter dem Shooting, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, ist noch etwas vage. Die Polizei von Patong wurde letzte Nacht um 1:50 Uhr über eine Schießerei informiert und darüber informiert, dass ein Eindringling im Resort erschossen worden war. Ein ausländischer Mann, dessen Name, Alter oder Herkunftsland nicht identifiziert wurden, soll Chaos verursacht haben, nachdem er das Resort betreten und betreten hatte, was darauf hindeutet, dass er kein Gast war.

Es gab keine Informationen darüber, ob es sich bei dem für die Schießerei festgenommenen Thailänder um einen Sicherheitsdienst oder einen Mitarbeiter des Resorts, einen Gast oder nur um eine Person in der Gegend handelte. Bestätigt wurde lediglich, dass der ausländische Mann, der angeblich Probleme im Resort verursachte, konfrontiert wurde und irgendwann zwei Schüsse abgefeuert wurden.

Die Polizei meldete weder den Gesundheitszustand des angeschossenen Mannes noch gab sie weitere Einzelheiten über den Vorfall oder den festgenommenen Mann bekannt. Die Anklagen, denen der Thailänder bei der Schießerei ausgesetzt ist, deuten darauf hin, dass das Opfer nicht getötet wurde, da die Staatsanwaltschaft versucht hat, jemanden zu töten, und weil er ohne gerechtfertigten Grund eine Schusswaffe in der Stadt, im Dorf oder auf öffentlichen Wegen getragen hat.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"