Angreifer bei Messerstecherei auf zwei britische Männer in Kanchanaburi festgenommen

Die Polizei in der westlichen Provinz Kanchanaburi glaubt nun, dass ein Mann, den sie festgenommen hat, für einen brutalen Messerangriff auf zwei britische Männer verantwortlich ist, bei dem einer von ihnen starb. Gestern Morgen um 8:49 Uhr fand und nahm die Polizei einen 23-jährigen Thailänder fest, von dem viele vermuteten, dass er der Angreifer der Messerstecherei war.

Er soll sich in einem Zimmer versteckt haben, das einem Verwandten gehörte

Neue Berichte enthüllten, dass Prasut Thipthep ganz in der Nähe der Verbrechen festgenommen wurde, die er angeblich begangen hatte, als die Polizei ihn direkt gegenüber dem Haus fand, das von den angegriffenen britischen Männern gemietet worden war. 

Es wurde berichtet, dass der Angreifer in der Vergangenheit psychische Probleme hatte und Krankenhausunterlagen für frühere Probleme vorliegen. Nachdem das Verbrechen begangen worden war, griffen wütende Anwohner, die glaubten, er sei für den grausamen Mord verantwortlich, den Verdächtigen an und schlugen ihn so sehr, dass er zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Am Tatort wurden ausreichende Beweise zurückgelassen, darunter das sichelförmige Messer, das bei der Messerstecherei verwendet wurde, und ein Paar Hausschuhe, von denen angenommen wird, dass sie dem Angreifer gehörten. Der Mann bleibt in Polizeigewahrsam und wird zur weiteren Untersuchung auf der Polizeiwache des Bezirks Muang festgehalten. Ihm wird wegen des Vorfalls Mordes und versuchter Mord vorgeworfen.

Nach Angaben der Polizei spielten die beiden Briten nach 3 Uhr morgens laute Musik aus einem Radio vor ihrem Haus, als sie an einem Tisch saßen und Bier tranken. Sie wurden von einem Thailänder mit einem langen sichelförmigen Messer überrascht, der sie konfrontierte und angriff. Es wird vermutet, dass der Angriff provoziert worden sein könnte, weil der Thailänder durch die laute Musik spät in der Nacht verärgert war

Der 55-jährige Shaun Kevin Dagnan (früher als Sean Kewin gemeldet) erlitt schwere Verletzungen durch Messerstiche, als er zur Notbehandlung in das nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert wurde. Neue Berichte besagen, dass sein Leben zwar nicht mehr in Gefahr ist, sie aber wegen seiner Wunden im Krankenhaus Paholpolpayuhasena immer noch engmaschig behandelt wird.

Aber der 49-jährige John Marcus wurde mit dem Gesicht nach unten in einer Blutlache in der Nähe seines Stuhls vor dem Haus mit einem Stich in den Hals gefunden, der trotz aller Bemühungen des Krankenhauses zu seinem Tod führte.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!