Ist BMW wirklich Thailands Lieblingsauto?

BMW ist Thailands beliebteste Automarke. Es ist vielleicht nicht das meistverkaufte Fahrzeug, aber wenn die Thailänder viel Geld zum Ausgeben haben, entscheiden sie sich für BMW.

Das Unternehmen verzeichnete ein Wachstum bei den Registrierungen in seinem gesamten Sortiment, angetrieben von den Marketinginitiativen des letzten Jahres.

BMW und Mini haben in den letzten drei Jahren Thailands Premium-Markt angeführt

Beide haben einen Anstieg ihres Marktanteils auf 47 % im Premiummarkt mit 15.000 zugelassenen Fahrzeugen (13.500 BMW und 1.500 Mini) verzeichnet, was einem Anstieg von 36 % im vergangenen Jahr entspricht.

farang nachrichten thailand

Alexander Baraka, CEO von BMW Thailand, sagte…

„Wir sind ständig bestrebt, unser Geschäft voranzutreiben und an der Spitze von Thailands Premium-Automobilsegment zu bleiben. Wir freuen uns zu sehen, dass sich unser Engagement für die Herstellung der innovativsten Produkte und das Angebot außergewöhnlicher Kundenerlebnisse im Jahr 2022 auszahlt.

Trotz der anhaltenden Herausforderungen im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit unseren BMW und MINI Handelspartnern immer wieder bewiesen, dass wir herausfordernde wirtschaftliche Rahmenbedingungen meistern und zum Wohle unserer Kunden gestärkt daraus hervorgehen können.“

Der Markenschub für mehr Nachhaltigkeit erweist sich als beliebt, was sich im höchsten Marktanteil von 41 % des Premium-BEV-Marktes widerspiegelt, der sich gegenüber dem Vorjahr verfünffacht hat.

Auch BMW Motorrad – die Motorradsparte der Marke – hat sich mit dem höchsten Absatz aller Zeiten gut geschlagen. Weltweit wurden über 200.000 Motorräder und Roller ausgeliefert. In Thailand waren mehr als 10 % der Motorräder über 500 ccm BMWs. Wachstumstreiber im Segment der Elektromotorräder war der im vergangenen Jahr eingeführte BMW CE 04.

Mit weltweit 2.500.000 ausgelieferten BMW, Minis und Rolls-Royce behauptete BMW seine Spitzenposition im Premiummarkt. BMW verzeichnete auch ein starkes Wachstum bei elektrifizierten Fahrzeugen. Die Gruppe hat den Absatz von Elektrofahrzeugen (EVs) ab 2021 mit insgesamt 215.000 ausgelieferten vollelektrischen BMWs und Minis mehr als verdoppelt, was einer Steigerung von mehr als 100 % entspricht. Inklusive Plug-in-Hybriden stieg der Absatz von Elektrofahrzeugen im Gesamtjahr um 356 % mit über 370.000 ausgelieferten Elektrofahrzeugen.

Weitere Nachrichten

Schreibe einen Kommentar