Thailändische „Touristensteuer“ soll nächstes Jahr in Kraft treten

Ab dem kommenden Jahr müssen Ausländer, die mit dem Flugzeug nach Thailand einreisen, eine „Einreisegebühr“ von 300 Baht zahlen. Die „Touristensteuer“ sollte ursprünglich Anfang dieses Jahres eingeführt werden, ihre Umsetzung wurde jedoch verzögert, um der thailändischen Tourismusbranche eine Chance zu geben, sich von der Pandemie zu erholen.

Die Gebühr wird laut Thailands Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn „nächstes Jahr“ – voraussichtlich zum 1. Januar 2023 – eingeführt

Ausländer, die nach Thailand einreisen, müssen unabhängig von ihrem Visumsstatus die Einreisegebühr zahlen. Alle Ausländer, die sich weniger als 24 Stunden im Königreich Thailand aufhalten, werden von der Zahlung der Gebühr befreit, sagte das Ministerium. Die Gebühr entspricht 8,22 US-Dollar.

Inhaber eines thailändischen Passes und thailändische Staatsbürger sind von der „Einreisegebühr“ befreit

Ausländer mit Arbeitserlaubnis, ausländische Diplomaten und Kleinkinder unter 2 Jahren werden höchstwahrscheinlich ebenfalls von der Kurtaxe befreit, obwohl dies noch vom Ministerium bestätigt werden muss.

Das Tourismusministerium entscheidet noch, ob die Gebühr für Ausländer erhoben wird, die auf dem Land- und Seeweg nach Thailand einreisen, sagte jedoch, dass dies möglicherweise nicht der Fall sei, oder ob die Gebühr für Land- und Seeankünfte reduziert werden könnte.

Wie Thailand die eingezogene „Touristensteuer“ verwenden will, bleibt ein bisschen rätselhaft. Das Ministerium für Tourismus sagt, dass die Steuer für die Entwicklung von Touristenattraktionen ausgegeben wird. Das Ministerium sagte jedoch auch, dass die Steuer als Unfallversicherung für Touristen dienen wird, die während ihres Aufenthalts im Königreich in Schwierigkeiten geraten – aber genaue Details darüber, welche Art von Vorfällen versichert sind oder wie die Versicherungspolice funktioniert, wurden noch nicht veröffentlicht.

Die Gebühr ist seit 2020 in der Pipeline, aber die Idee stieß bei einigen Parteien auf Widerstand, was ein weiterer Grund für die verzögerte Umsetzung sein könnte.

Am Samstag sprach sich die Hatyai Songkhla Hotels Association gegen die von der Regierung auferlegte Touristensteuer aus. Verbandspräsident Sitthiphong Sitthiphatprapha sagte, die Gebühr werde ein weiteres Hindernis für Touristen darstellen, insbesondere wenn die Gebühr auf Touristen erhoben wird, die über die Landgrenze aus Malaysia nach Thailand einreisen.

Der Verband befürchtet, dass Touristen, die mit dem Auto, Bus oder Zug nach Südthailand kommen, möglicherweise nur wenige Tage im Königreich bleiben und von den Kosten abgeschreckt werden könnten.

Das Tourismusministerium scheint diesen Punkt berücksichtigt zu haben und plant, die Steuer nur für Ausländer zu erheben, die mit dem Flugzeug anreisen, obwohl die genauen Details noch nicht in Stein gemeißelt sind, sagte das Ministerium.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"