Elefant ersticht in Südthailand einen Mahout mit seinen Stoßzähnen

Ein Elefant hat gestern Morgen in der Provinz Nahkhon Si Thammarat in Südthailand seinen Mahout – oder Elefantentrainer – mit seinen Stoßzähnen erstochen.

Der Elefant habe stundenlang über der Leiche des Mannes gewacht, sagte die Polizei

Gestern um 10:30 Uhr erhielten Beamte der Chawang Polizeistation einen Bericht, dass ein Mann gestorben sei, nachdem er von den Stoßzähnen seines eigenen Elefanten durchbohrt worden war. Ein Team von Polizisten und Rettungskräften eilte zum Tatort auf einem Hügel im Wald, wo sie einen großen Elefanten fanden, der den Körper seines Mahouts Chaichana Matchanimwong bewachte. Chaichanas Körper war mit Wunden übersät, sagte die Polizei.

Die Beamten sagten, sie hätten versucht, den Elefanten vom Körper des Mahouts zu trennen, aber sie hätten nicht viel tun können. 

In Thailand werden ziemlich regelmäßig Menschen von Elefanten zu Tode getrampelt

Die Polizei konnte schließlich Chaichanas Leiche bergen und zur Durchführung einer Autopsie ins Krankenhaus bringen. Nachdem die Autopsie abgeschlossen ist, wird Chaichanas Leichnam zu seinen Verwandten gebracht, damit dort religiöse Zeremonien stattfinden können.

Einheimische sagten der Polizei, Chaichana habe den Elefanten auf den Hügel gebracht, um auf einem Feld zu arbeiten. 

Die Polizei vermutet, dass der Elefant von der Arbeit gestresst war und wütend auf seinen Mahout wurde und ihn schließlich erstochen hat

Es ist nicht klar, wohin der Elefant gegangen ist oder was jetzt mit ihm passieren wird. Es kann sein, dass es in freier Wildbahn nicht alleine überleben kann, wenn es lange Zeit ein Arbeitselefant war.

Letztes Jahr hielt ein Mann am Straßenrand an, um einen Elefanten namens Cherry in der Provinz Nakhon Ratchasima zu füttern, und wurde zu Tode getrampelt. Seine Frau reichte später eine Klage in Höhe von 21 Millionen Baht gegen das Resort ein, in dem der Elefant arbeitete, und behauptete, sie sei durch die Nachlässigkeit des Resorts mit großen Schwierigkeiten konfrontiert worden.

Cherrys Mahout sagte, dass der Elefant noch nie zuvor gewalttätig gewesen sei. Er sagte, dass Elefanten gerne Fremde angreifen, besonders wenn sie schlechte Laune haben. Er warnt davor, sich einem Elefanten zu nähern, wenn sein Besitzer nicht anwesend ist. Cherrys Mahout sagte, auch er sei mit Not und Arbeitslosigkeit konfrontiert gewesen, weil er nach dem Vorfall keine Arbeit für Cherry finden konnte.

Elefanten, die Menschen mit ihren Stoßzähnen zu Tode stechen, kommen jedoch nicht so häufig vor. Es geschah einmal in Thailand im Jahr 2015, als ein 28-jähriger Mann starb, 24 Stunden nachdem er an einem Strand in der östlichen Provinz Rayong von den Stoßzähnen eines Elefanten durchbohrt worden war.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"