Thailand begrüßt neue Flugrouten von Ost-West-Flügen, da Fluggesellschaften den russischen Luftraum meiden

Es könnten durch die neuen Flugrouten mehr Flugzeuge durch den thailändischen Luftraum fliegen, weil Russland seinen Luftraum für Fluggesellschaften aus „feindlichen“ Nationen gesperrt hat, nachdem eine überwältigende Mehrheit der Nationen seine Invasion in der Ukraine bei der UN-Generalversammlung im vergangenen Monat verurteilt hatte.

Viele Flugrouten von Thailand nach Europa fliegen normalerweise über den russischen Luftraum

Das Verkehrsministerium des Landes hat das Aeronautical Radio of Thailand oder Aerothai aufgefordert, einen Notfallplan zu erstellen, um sich auf eine potenzielle Zunahme des Flugverkehrs durch den thailändischen Luftraum vorzubereiten, da die Routen internationalen Flüge einiger Fluggesellschaften lange dauern müssen Umwege, um nicht über russisches Territorium zu fliegen.

Das Ministerium erließ die Anordnung, nachdem die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) die Situation am 5. April mit dem Premierminister des Landes besprochen hatte. Verkehrsminister Saksayam Chidchob sagte, er habe Aerothai gebeten, die Streckendaten der Fluggesellschaften und das Ausmaß des Flugverkehrs über Thailand zu überprüfen um einen entsprechenden Notfallplan zu entwerfen, berichtete die Bangkok Post.

Thailand ist die Asien-Pazifik-Basis der ICAO

Einige Fluggesellschaften müssen möglicherweise in Thailand auftanken, bevor sie zu ihren Zielen weiterfliegen, daher muss die Agentur die Bodenabfertigungskapazität jedes Flughafens berücksichtigen. Infolge der Umwege könnten die Flugzeiten auf Ost-West-Strecken zusätzliche drei Stunden erfordern, so Saksayam, der sagte, er habe staatliche Stellen angewiesen, die notwendigen Informationen vorzubereiten, „falls wir mit der ICAO daran arbeiten müssen Luftraumproblem“.

In der Zwischenzeit wird Thailand russischen kommerziellen Fluggesellschaften weder mit Passagieren noch mit Fracht erlauben, während dieser Zeit nach Thailand zu fliegen, sagte das Ministerium. Besondere Ausnahmen können aus humanitären Gründen gewährt werden – z. B. die Evakuierung gestrandeter Russen.

„Die Regierung bleibt neutral, weil wir keine Konfliktpartei sind … Es gibt kein Schwanken nach links oder rechts. Wir müssen der Haltung der Vereinten Nationen folgen.“

Im vergangenen Monat gehörte Thailand zu den 141 Nationen, die für eine Resolution gestimmt haben, die die russische Invasion in der Ukraine verurteilt. Die Abstimmung fand auf der 11. Sondersitzung der UN-Generalversammlung statt. Thailand hat sich jedoch kürzlich zusammen mit 57 anderen Ländern – darunter Malaysia, Indonesien und Indien – bei einer Abstimmung über den Ausschluss Russlands aus dem UN-Menschenrechtsrat der Stimme enthalten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar