Thailand fördert Tourismuspakete, um 1 Million südostasiatische Touristen anzuziehen

Während Länder im gesamten asiatisch-pazifischen Raum ihre Reisebeschränkungen aus der Pandemiezeit lockern und ihre Grenzen wieder öffnen, will Thailand die wieder aufgenommenen internationalen Flüge nutzen.

Bis Ende des Jahres hofft Thailand, rund 1,75 Millionen internationale Touristen auf Kurzstreckenflügen anzuziehen

Um ihr internationales Tourismusziel zu erreichen, arbeitet die thailändische Tourismusbehörde laut Bangkok Post mit der Billigfluggesellschaft Thai AirAsia zusammen, um in den nächsten Monaten mindestens 18.000 Reisepakete anzubieten. Von April bis Juli arbeitet die TAT mit der Fluggesellschaft zusammen, um die Zahl der internationalen Besucher zu erhöhen, indem Partnerkampagnen in verschiedenen Ländern durchgeführt werden, um mit mindestens 18.000 internationalen Reisepaketen mehr ausländische Touristen anzulocken. Laut TAA-Chef Santisuk Klongchaiya…

„Wir haben den Tiefpunkt der Pandemie überwunden und sind bereit, ab dem zweiten Quartal durchzustarten.“

Nachdem viele Menschen in den Nachbarländern ohne so viele Einreisebeschränkungen wie zuvor nach Thailand und in die Region reisen können, hofft die TAT, jährlich mehr als eine Million Reisende aus Südostasien anzuziehen. Konkret will die TAT 11.000 Pauschalreisen mit Alleinreisenden und Familien aus Vietnam und 3.000 Touren mit jungen Paaren und Millennials aus Singapur einbringen.

Für Malaysia und Kambodscha strebt die TAT jeweils 1.000 Pauschalreisen an, wobei der Schwerpunkt auf Medizintourismus liegt

Unterdessen liegt Thailands AirAsia-Ziel für 2022 bei 12 Millionen Passagieren, wobei internationale Touristen 30 % ausmachen. Für das bevorstehende Songkran-Festival geht die Fluggesellschaft davon aus, dass die Flüge auf Strecken zu wichtigen Orten wie Chiang Mai, Hat Yai, Phuket und Krabi zu 90 % ausgelastet sein werden, während Flüge in andere Provinzen eine Kapazität von 80 % überschreiten könnten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar