Mann überlebt Angriff von 3 Tigern in Kanchanaburi nur knapp

Nach der schrecklichen Geschichte, die mehrere Schlagzeilen über Wilderer auslöste, die zwei Tiger in Kanchanaburi töteten, hat sich das Blatt gewendet, als ein Einheimischer einen Angriff von drei Tigern, die zwei seiner Hunde das Leben kosteten, nur knapp überlebte. 

Ein Stammesangehöriger der Karen war draußen und hütete seine 9 Büffel, als sie im Samathor-Wald im Khao Laem Nationalpark in Kanchanaburi weideten, als die Tiger angriffen

Dieser Vorfall ereignete sich am Freitag, nachdem der 46-jährige Mann gegen 9 Uhr morgens sein Dorf verlassen hatte und die 4 oder 5 Kilometer zum Park zurückgelegt hatte, um seine Büffel zusammenzutreiben. Der Mann war mit seinen 3 Hunden unterwegs, als er gegen Mittag die 3 Tiger auf sich zukommen sah. Er floh, als sie angriffen, und schaffte es, auf einen Baum zu klettern, während sie ihn zerfleischten, und entkam mit seinem Leben. Zwei seiner Hunde hatten jedoch nicht so viel Glück und die Tiger töteten sie.

Als die Tiger schließlich wegliefen, kletterte der Karen-Mann vom Baum herunter und ritt auf einem seiner Büffel zu seinem Haus. Unterwegs traf er einen Freund und ihm wurde ins Dorf geholfen. Der Dorfvorsteher wurde benachrichtigt und rief die Behörden an. Daraufhin kamen Ranger des Nationalparks und transportierten den Verletzten ins Krankenhaus Thong Pha Phum.

Der Mann wird derzeit wegen etwa 20 von den Tigern erlittenen Wunden behandelt, die sein Gesicht, seinen Hals, seine Arme, Beine und Hände bedecken, wobei einige der Verletzungen als schwerwiegend gelten. Die Parkbehörden haben bei seiner Genesung geholfen und seiner Frau 10.000 Baht gegeben, um seine Ausgaben auszugleichen.

Ungefähr 10 Ranger suchten das Gebiet nach den Tigern ab, in der Hoffnung, weitere Angriffe zu vermeiden. Der Wald wurde abgeholzt, Einheimische dürfen ohne vorherige Erlaubnis nicht betreten werden, und es wird von einem Parkwächter eskortiert.

Soldaten der Karen National Union sollen Einheimische in der Nähe gewarnt haben, dass 5 Tiger, die sie in der Vergangenheit regelmäßig gesehen hatten, seit einiger Zeit nicht mehr da waren und vermutlich in bewaldete Gebiete Thailands gezogen waren, um nach Nahrung zu suchen. Die Soldaten gaben eine weitere Warnung heraus, nachdem die 5 Wilderer 2 der Tiger getötet, sie gehäutet und ihr Fleisch gekocht hatten, dass die verbleibenden 3 Tiger Anwohner und ihre Tiere angreifen könnten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!