Deutscher Mann – mutmaßlichem Selbstmord im Hotel tot aufgefunden

Ein deutscher Staatsangehöriger ist in einem Hotelzimmer in Phuket mit einer Schusswunde am Kopf tot aufgefunden worden. Thailändische Medien berichten, dass die Polizei glaubt, dass die Wunde selbst zugefügt wurde.

Der offensichtliche Selbstmord wurde gestern um 19.44 Uhr im Amata Patong Hotel gemeldet, sagt ein Ermittler der Polizei, der nur als Chompunut identifiziert wurde.

Zur Untersuchung wurden Polizei und ein Arzt hinzugezogen. Im Hotelzimmer fanden sie einen 41-jährigen Deutschen, der auf einem Bett gestorben war. Chompunut sagt, es habe eine Schusswunde am Kopf des Mannes gegeben. Berichten zufolge stammte der Schuss von einer 9-mm-Kugel, die aus einer Kahr-Pistole abgefeuert wurde. Die Kugel schoss durch den Kopf des Mannes von der rechten Schläfe aus der linken heraus.

Die Pistole wurde in der rechten Hand des Opfers gefunden. Der Name des Mannes wurde nicht verraten.

Chompunut fügt hinzu, dass die Polizei einen deutschen Pass und einen Brief über eine Thailänderin gefunden habe, in dem auch verlangt wurde, dass jeder, der die Leiche des Schriftstellers gefunden hat, seine Sachen an seine Verwandten schickt. Nach Angaben der Polizei wurden auch Antidepressiva gefunden.

Der Ermittler der Polizei sagt, der Hotelmanager habe gemeldet, der Deutsche habe sich etwa ein Jahr wie ein Einsiedler im Hotel aufgehalten. Der Manager sagt, er habe bemerkt, dass der Mann sein Hotelzimmer seit fast einer Woche nicht verlassen hat, also versuchte der Manager, die Tür mit einer Schlüsselkarte zu öffnen. Der Manager konnte die Tür nicht öffnen und stellte fest, dass sie von innen verschlossen war. Ein anderer Mitarbeiter verschaffte sich von hinten Zugang zum Raum. Dann fanden sie die Leiche des Mannes.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann Selbstmord begangen hat, einen Todeszeitpunkt jedoch nicht festgelegt hat. Die Leiche wurde ins Krankenhaus Vachira Phuket gebracht, wo eine Autopsie die Todesursache bestätigen soll.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar