Polizei von Phuket spürt eine heftige öffentliche Gegenreaktion wegen der Verhaftung ausländischer Touristen im „Scooter-Gate“

Die Öffentlichkeit hat mit Wut reagiert, nachdem die Polizei von Phuket eine Reihe ausländischer Touristen festgenommen hatte, die mit Elektrorollern unterwegs waren. Nach Angaben der Polizei im normalerweise belebten Touristengebiet von Patong wurden die Touristen beschuldigt, nicht zugelassene Fahrzeuge auf der Straße benutzt zu haben.

Die Beamten beschlagnahmten die Roller und drohten mit rechtlichen Schritten gegen die Vermieter

Fotos der verwirrten Touristen, die verhaftet wurden, gingen jedoch schnell viral und lösten eine Gegenreaktion der Internetnutzer aus. Viele wollten wissen, warum die Polizei nicht einfach losgegangen sei, um die Betreiber der Motorrollervermietungen zu verhaften, und wiesen darauf hin, dass die Aktionen der Polizei die ohnehin schon schwache Tourismusindustrie der Insel gefährden könnten.

Die Polizeistation von Patong hat bestätigt, dass die Verwendung von Elektrorollern aufgrund des Risikos für andere Verkehrsteilnehmer und die Rollerfahrer selbst verboten ist

Während die Touristen verhaftet wurden, weil sie nicht registrierte Fahrzeuge benutzten, hat die Polizei bestätigt, dass es nicht möglich ist, Elektroroller nach den bestehenden Gesetzen des Phuket Provincial Land Transportation Office zu registrieren.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!