Die Wiedereröffnung von „Pattaya Move On“ wird wahrscheinlich verschoben, da die Covid-Fälle zunehmen

Da Chon Buri als eine der Top-Provinzen mit der höchsten Anzahl täglicher Covid-19-Infektionen eingestuft wird, wird sich der Wiedereröffnungsplan „Pattaya Move On“ wahrscheinlich aufgrund der Zunahme der Fälle und der langsamen Einführung von Impfstoffen verzögern.

September war der anvisierte Starttermin für den Wiedereröffnungsplan für bestimmte Gebiete in Chon Buri. Das Projekt ähnelt dem „Phuket Sandbox“-Modell, das es Reisenden aus Übersee, die gegen Covid-19 geimpft sind, ermöglicht, ohne 14-tägige Quarantäne einzureisen. Laut dem amtierenden Präsidenten des Chon Buri Tourism Council, Thanet Supornsahasrungsi, wird dieser Starttermin jedoch wahrscheinlich verschoben.

„Wir können möglicherweise nicht wie geplant öffnen, wenn die Provinz bis zum Stichtag keine Herdenimmunität aufbauen kann. Selbst wenn wir wieder öffnen würden, würden uns keine Touristen besuchen, wenn es eine weit verbreitete Pandemie oder eine schlechte Touristenstimmung gibt.“

Chon Buri wird als „dunkelrote“ Zone unter maximaler und strenger Kontrolle zur Bekämpfung des Coronavirus eingestuft. Es werden strenge Maßnahmen verhängt, darunter ein Verbot von öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen den Provinzen, eine nächtliche Ausgangssperre und Geschäftsschließungen. Heute meldete Chon Buri 1.359 neue Covid-19-Fälle und rangiert damit als eine der Top-Provinzen mit der höchsten Anzahl neuer Covid-19-Übertragungen.

Phuket wurde am 1. Juli für geimpfte Reisende aus Übersee geöffnet, aber seit dem Anstieg der Covid-19-Fälle und dem Aufkommen der Delta-Variante wurden strenge Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung ergriffen, um das Virus einzudämmen. Die Inselprovinz ist nun für inländische Reisende „abgesperrt“. Jede inländische Einreise auf dem Land-, See- und Luftweg ist für die nächsten zwei Wochen verboten, mit Ausnahme von Rettungsfahrzeugen und lebenswichtigen Lieferungen. Während diejenigen, die im Rahmen des “Sandbox” -Modells ankommen, weiterhin einreisen dürfen, entmutigen laut Thanet die strengen Beschränkungen auf der Insel potenzielle Reisende.

„Manche sagen vielleicht, dass Kurzstreckenziele wie Pattaya vom Inlandsmarkt profitieren werden, sobald lokale Touristen reisen dürfen. Aber die Leute machen vorerst keine Freizeitreisen, weil sie eine schwächere Kaufkraft haben … das ist das größte Problem für unsere Wirtschaft.“

Chon Buri, zu dem auch Pattaya gehört, hatte während der Pandemie aufgrund des Mangels an ausländischen Touristen zu kämpfen. Die bekannte Walking Street wurde mit „Walking Dead“ verglichen, einer Zombie-Apokalypse-Graphic-Novel-Serie und TV-Show. Viele Geschäfte haben geschlossen. Einige Barmädchen haben Live-Streams für Tipps auf YouTube gesendet.

Im Jahr 2019 erzielte die Küstenprovinz 276 Milliarden Baht an Tourismuseinnahmen von 18,6 Millionen Besuchern. Mit dem Stopp des internationalen Tourismus aufgrund der Pandemie sanken die Einnahmen im vergangenen Jahr auf 66 Milliarden Baht und die Provinz begrüßte nur 6,97 Millionen Besucher. Nun wollen die Tourismusunternehmen in Pattaya 30 % der 2019 erwirtschafteten Einnahmen in der bevorstehenden Hochsaison, die etwa im November beginnt, erwirtschaften.

Für weitere interessante Nachrichten über Pattaya KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar