Zwei Ladyboys rauben angeblich einen Touristen aus, der ihre „Dienste“ in Pattaya abgelehnt hat

Ein indischer Tourist wurde letzte Nacht auf Pattayas berüchtigter Walking Street in der Provinz Chon Buri im Osten Thailands um 12.000 Baht Bargeld und andere Vermögenswerte beraubt. 

Der Tourist behauptet, zwei Ladyboys hätten ihn ausgeraubt, nachdem er ihre „Dienste“ abgelehnt hatte

Heute um 00:16 Uhr ging der 33-jährige Vishal Vajbhaw zur Polizeistation der Stadt Pattaya, um die Polizei um Hilfe bei der Verfolgung der mutmaßlichen Diebe zu bitten.

Vishal sagte der Polizei, dass er die Walking Street entlangging, als „zwei Ladyboys ihm Sexdienste anboten“. Vishal lehnte höflich ab, aber die beiden Ladyboys sahen „unzufrieden“ aus, sagte Vishal.

Der Tourist sagte, das Paar sei ihm gefolgt, habe versucht, ihn zu umarmen, und seinen Körper „gestreichelt“. Vishal sagte, er habe versucht, sie abzustoßen, aber sie wollten nicht gehen.

Einer der Ladyboys bat Vishal um Geld. Um sie zum Verschwinden zu bringen, griff Vishal in seine Tasche, um ihnen etwas Bargeld zu geben.

Als Vishal in seine Tasche griff, stellte er fest, dass seine Brieftasche mit 12.000 Baht und einer kontaktlosen Debitkarte bereits verschwunden war

Als er aufsah, seien die beiden Ladyboys davongelaufen, sagte er der Polizei.

Vishal jagte die Taschendiebe die Walking Street entlang, aber er konnte sie nicht einholen, sagte er.

Die Ladyboys verschwanden, also ging Vishal kurz nach Mitternacht zur Polizeistation, um Anzeige zu erstatten.

Wie immer waren es ein paar ereignisreiche Tage in Pattayas Walking Street. Am Sonntag um 4.30 Uhr griff eine Bande von Lebensmittelverkäufern einen europäischen Touristen mit einem Metallstuhl an, weil er angeblich sein Essen nicht bezahlt hatte.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"