Franzose wegen angeblichen Betrugs von Expats in Pattaya um Millionen von Baht verhaftet

Ein Franzose sieht sich mit Betrugsvorwürfen konfrontiert, weil er angeblich Expats in Pattaya um Millionen von Baht betrogen hat, indem er behauptete, er habe Verbindungen zu mehreren thailändischen Behörden und versprach Hilfe bei der Beschaffung von Visa, der Eröffnung von Geschäften und dem Kauf von Motorrädern und Autos.

Berichten zufolge hat er Expats um insgesamt 6,3 Millionen Baht betrogen

Laut Polizeiberichten wird auch ein anderer Mann, Romain Jules Robert Leonard (es ist unklar, ob die Verdächtigen verwandt sind), wegen Beteiligung an den mutmaßlichen Betrügereien angeklagt.

Der 58-jährige Herve Christian Robert Leonard aus Compiègne wurde in Prachuap Khiri Khan festgenommen

Ein Opfer, ein Orthopäde in Pattaya, sagte der Polizei, Herve habe seine Klinik bereits 2016 besucht und ihm mitgeteilt, dass das Geschäft von der thailändischen Polizei untersucht werde, und warnte den Arzt, dass er mit einer Gefängnisstrafe rechnen und auf die schwarze Liste des Landes gesetzt werden könnte, weil er das geleitet habe Klinik illegal, laut Polizeiberichten.

Herve brachte angeblich vier bis fünf Personen in die Klinik, die behaupteten, thailändische Behörden zu sein, die den Fall untersuchten. In den Polizeiberichten heißt es, sie hätten angeblich 80.000 Baht an „Ermittlungskosten“ verlangt. Das Opfer teilte der Polizei mit, dass Herve dann weitere 80.000 Baht verlangt habe, um die Gewerbeanmeldung zu erneuern, und behauptete, die, die der Arzt habe, sei falsch.

Mehrere Opfer sagen, Herve habe sie um Hunderttausende Baht für Kosten für ein Visum und die Eröffnung von Geschäften betrogen

Ein Mann aus Belgien berichtete der Polizei, dass er 1,6 Millionen Baht für Kosten verloren habe, die er für ein Visum und die Genehmigung relevanter Dokumente für die Eröffnung eines Restaurants hielt.

Ein russischer Staatsbürger sagte der Polizei, Herve habe ihm 950.000 Baht für ein Visum und ein Dokument zur Eröffnung eines Goldgeschäfts zahlen lassen. Ein Franzose sagt, Herve habe ihn um 400.000 Baht für ein Visum und ein Dokument zur Eröffnung eines Hotels betrogen. Ein anderer Franzose sagt, er habe 9.000 Baht für die von Herve versprochenen Visakosten verloren.

Andere Opfer sagen, Herve habe sie dazu gebracht, Motorräder oder Autos zu bezahlen, aber die Fahrzeuge nie geliefert

Ein Expat aus der Schweiz sagt, Herve habe ihn dazu gebracht, 450.000 Baht für ein Auto und 60.000 Baht für ein Motorrad zu zahlen. Eine andere Person sagt, er habe 60.000 Baht für ein Motorrad von Herve bezahlt.

Laut Berichten der Bangkok Post hat Herve sein Visum um ein Jahr, vier Monate und 27 Tage überschritten. Berichten zufolge wies er die Vorwürfe zurück.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"