Ausländer in Pattaya festgenommen wegen Angriff auf Einheimische

Die Polizei hat zwischen gestern Abend und heute Morgen einen Ausländer ohne Hemd in einem Supermarkt in Süd-Pattaya festgenommen. Der Mann belästigte angeblich die Einheimischen, indem er schrie und versuchte, Schlägereien anzuzetteln. Laut Polizei wirkte er stark betrunken. Schließlich verhafteten sie den Mann und brachten ihn zur Wache, um ihn mit mehreren Anklagen zu schlagen. Die Nationalität des Mannes wurde noch nicht gemeldet, aber er sieht kaukasisch aus und ist zwischen 35 und 40 Jahre alt.

Die Polizei sagte, der Mann habe nicht kooperiert, sei aggressiv gewesen und habe sie bedroht

Ausländer in Pattaya und anderen Touristenstädten in Thailand haben nicht gerade den besten Ruf. In einem Artikel in der Bangkok Post aus dem Jahr 2016 mit der Überschrift „Farang benimmt sich schlecht“ berichtete ein Schriftsteller, dass drei russische Touristen ihre Restaurantkollegen bedrohten, entweder als Streich oder weil sie die Sachen der Leute stehlen wollten. Die Polizei hat keinen der Touristen angeklagt.

Derselbe Autor berichtete über einen weiteren Vorfall, als zwei australische Rucksacktouristen in einem Hotel in Kanchanaburi „sich in Vergessenheit soffen“

Sie hatten nicht genug Geld, um die Rechnung zu bezahlen, und der Hotelbesitzer rief die Polizei. Die Rucksacktouristen waren zu betrunken, um sich der Polizei zu erklären, und mussten zurück in ihre Zimmer getragen werden. Als ein Polizist sie zum Busbahnhof fuhr, gaben die Rucksacktouristen dann vor, angegriffen worden zu sein.

Der Autor sagte: „Am meisten schäme ich mich dafür, dass zwei Australier die Herzen einiger sehr wohlmeinender Thailänder auf dem Weg nach Taling Chan verhärtet haben, die nicht so großzügig sein werden, wenn ein Tourist das nächste Mal wirklich in schwere Zeiten gerät. ”

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!