Mann hält Busschaffner und Passagier als Geisel mit vorgehaltener Waffe fest

Heute früh schrieb der Thaiger darüber, wie ein Mann letzte Nacht Menschen in einem Bus in Bangkok als Geiseln hielt. Zu dem Vorfall sind neue Details bekannt geworden.

Coconuts Bangkok berichtet nun, dass der mutmaßliche Schütze und Geiselnehmer Pheeranat Saengchan die Busmitglieder als Geiseln hielt, weil er aufgrund der Covid-Pandemie gestresst war. CB berichtet auch, dass der Busschaffner Nuanphan Muangjeeb einmal mit der Waffe am Hinterkopf getroffen wurde.

Sie sagen auch, dass Pheeranat negativ auf Covid, aber positiv auf Medikamente getestet wurde. Auf welche Medikamente er angeblich positiv getestet wurde, ist nicht bekannt. Pheeranat wurde wegen Drogenkonsums und Nötigung mit einer Waffe angeklagt. CB gab nicht bekannt, ob Pheeranat angeklagt wird, weil der Schaffner mit der Waffe verprügelt wurde.

CB gab auch an, dass Pheeranat 23 Jahre alt ist.

Die ursprüngliche Geschichte…

Ein 24-jähriger Mann beschlagnahmte gestern Abend einen Bus in Bangkok mit einer Waffe, die den Schaffner und einen Passagier als Geisel hielt. Der Schütze ergab sich heute früh nach einer Pattsituation, die Stunden dauerte, um mit der Polizei von Lat Phrao beizulegen. Berichten zufolge beschleunigten sich die Verhandlungen, als die Mutter des Mannes ihn zur Kapitulation überredete.

Die Polizei wurde gestern Abend um 9:30 Uhr benachrichtigt, dass der 24-jährige Pheeranat Saengchan den Schaffner und einen Passagier des öffentlichen Busses Nr. 8 als Geiseln hielt, während sie sich auf der Happy Land 1 Road in Bangkok befanden.

Die Polizei eilte zum Tatort und fand den Bus Nr. 8 auf der rechten Straßenseite. 3 Personen waren im Bus sichtbar.

Der 30-jährige Busschaffner und ehemalige Geisel Nuanphan Muangjeeb sagt, der Schütze sei gestern Abend am Victory Monument in den Bus gestiegen, habe sich aber geweigert, den Bus zu verlassen, als er seinen Dienst auf der Happy Land Road beendete.

Nuanphan sagt, dass Pheeranat an diesem Punkt der Fahrt eine Waffe gezogen und den Fahrer angewiesen hat, zum Victory Monument zurückzukehren, damit Pheeranat abgesetzt werden kann.

Der Schaffner sagt, der Fahrer, der 39-jährige Sayan Reugphichit, habe dem Mann, der eine Waffe schwenkte und Forderungen stellte, gesagt, dass er, der Fahrer, von einem Beamten unterschriebene Stundenzettel bekommen müsse … also stieg er aus dem Bus und der Fahrer hatte 1 weniger Geisel.

Nuanphan sagt, der Schütze habe ihr dann gesagt, sie solle die Türen schließen.

Die Polizei hatte den Bus bis 23 Uhr umstellt. Zu diesem Zeitpunkt stieg Pheeranat von Bord und hockte auf einem Fußweg, während er immer noch die Waffe hielt und sich weigerte, sich zu ergeben.

Mehrere Stunden später, um 1:55 Uhr, fand die Polizei Pheeranats Mutter und brachte sie zum Tatort. Es gelang ihr, ihren Sohn zur Kapitulation zu überreden.

„Eine vorläufige Untersuchung ergab, dass er am 7. Juli mit derselben 11-mm-Pistole einen Supermarkt in Bang Sue überfallen und mit 8.000 Baht entkommen konnte“, sagt die Polizei.

Die Polizei fügt hinzu, dass sie untersucht, ob der Mann jemals an den regierungsfeindlichen Kundgebungen am Victory Monument teilgenommen hat…

Die Identität des Mannes wurde um 2.30 Uhr bekannt gegeben. Thailändische Medien berichten, dass Pheeranat in finanziellen Schwierigkeiten steckt und früher als Zeitarbeiter gearbeitet hat, jetzt aber arbeitslos ist.

Für weitere interessante Nachrichten über Bangkok KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar