Depressiver Lieferfahrer bringt sich um, indem er von einer Brücke in Bangkok springt

Ein Lieferarbeiter, der für Lalamove arbeitete, der 31-jährige Wicharn Pimthikor, sprang am Mittwochnachmittag von der Bhumibol-I-Brücke. Er hatte sein Motorrad auf der Brücke geparkt, bevor er sich entschied zu springen. 

Seine Leiche wurde später in Bangkoks  Fluss Chao Praya gefunde

Ein Fährbetreiber sagte, er sei in der Nähe im Dienst, als er ein großes Platschen hörte, als wäre etwas ins Wasser gefallen. Er sah sich um, um zu sehen, ob jemand aus dem Boot gefallen war, bis er ein Paar Schuhe auf der Oberfläche treiben sah.

Er rief den Rettungsdienst an, während er versuchte, die Leiche zu lokalisieren

Der Vater des Opfers, der auch Motorradtaxifahrer ist, sagte der Polizei, sein Sohn habe an Depressionen gelitten. Er brachte seinen Sohn ins Krankenhaus Lerdsin im Bezirk Bang Rak in Bangkok und der nächste Termin wurde für Juni angesetzt.

Der Vater war der Meinung, dass das Warten auf den Termin zu lange war, also brachte er seinen Sohn stattdessen ins Krankenhaus Somdet Chao Phraya. Aber als sie ankamen, sagte er, sein Sohn sei weggelaufen und konnte nicht gefunden oder kontaktiert werden.

Als der Vater zu seinem Motorradposten zurückkehrte, stellte er fest, dass der Helm seines Sohnes noch da war. Er dachte, sein Sohn sei woanders hingegangen, bis er einen Anruf vom Arbeitgeber seines Sohnes erhielt, dass sein Sohn von der Brücke gesprungen sei.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!