Bangkok bereitet sich darauf vor, Covid-19 aufgrund des starken Rückgangs von Infektionen und Todesfällen für endemisch zu erklären

Die Behörden in Bangkok bereiten sich darauf vor, in ihrer Covid-19-Strategie zu einer „endemischen Phase“ überzugehen, da das thailändische Gesundheitsministerium einen starken Rückgang der Infektionen und Todesfälle anerkennt. Laut einem Bericht von Nation Thailand sagt Kiattiphum Wongrajit vom Gesundheitsministerium, dass die Einführung des Impfstoffs in Verbindung mit häuslichen Isolationsprogrammen und ambulanten Programmen zu einer erheblichen Verbesserung der Covid-19-Situation in der Hauptstadt beigetragen hat.

Vor Songkran gingen pessimistische Vorhersagen davon aus, dass die täglichen Fälle von Covid 100.000 Infektionen überschreiten könnten

Die Tageszahlen gingen in die entgegengesetzte Richtung und liegen nun seit 3 Tagen unter 10.000. Die täglichen Todesfälle tendieren ebenfalls schnell nach unten.

Fast alle Einwohner Bangkoks haben inzwischen 2 Dosen eines Covid-19-Impfstoffs erhalten, wobei etwa 60 % der Einwohner mindestens 1 Auffrischimpfung erhalten haben. Laut Kiattiphum bedeutet diese hohe Impfrate, dass die Hauptstadt bereit ist, Covid-19 als endemische Krankheit zu bewältigen.

Berichten zufolge, dass das Gesundheitsministerium nun mit verschiedenen Bangkoker Behörden an einer schrittweisen Lockerung der Covid-19-Beschränkungen arbeitet. Während der Umstellung auf endemisch wird der Schwerpunkt weiterhin auf der Verwaltung von Hochrisikogebieten wie Kneipen, Bars, öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Parks liegen, wobei Kiattiphum die Hoffnung zum Ausdruck bringt, dass die Umstellung auf endemisch reibungslos verlaufen wird.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"