In Bangkok halten immer noch fast 90 % der Autos, Motorräder und öffentlichen Fahrzeuge nicht an Zebrastreifen

Eine Gesundheitsorganisation und eine Verkehrssicherheitsorganisation haben gemeinsam untersucht, wie viele Autos, Motorräder und öffentliche Fahrzeuge an 12 Zebrastreifen in Bangkok für Fußgänger anhalten. Sie fanden heraus, dass insgesamt 89 % nicht aufhören würden.

Die Organisationen beobachteten Zebrastreifen in 12 beliebten, belebten Gebieten, darunter Ekkamai und Sukhumvit

Bei Motorrädern lag die Rate bei 92 % von 6.449 Motorrädern, die nicht anhalten wollten. Bei Autos lag die Quote bei 86 % von 7.619. Bei öffentlichen Fahrzeugen waren es 80 % von 285.

Die Organisationen führten die Umfrage durch, nachdem im Januar ein Motorrad angefahren und ein Augenarzt an einem Zebrastreifen getötet worden war. Der Direktor sagte, obwohl in den Medien viel über den Vorfall berichtet wurde, halten 94 % der Fahrzeuge immer noch nicht an der Kreuzung an, an der der Arzt getroffen wurde. Der Direktor sagte der Bangkok Post in einem Interview: „Die Straßenverkehrssicherheit erfordert die Zusammenarbeit aller. Auch Kinder müssen darüber aufgeklärt werden.“

Am Freitag sagten Beamte aus Bangkok, sie würden an 100 Zebrastreifen Ampeln und Überwachungskameras installieren. Die Beleuchtung wird in zwei Wochen und die Kameras in einem Monat installiert. Die Strafen für Verkehrssünder werden von maximal 1.000 Baht auf 4.000 Baht steigen. Der stellvertretende Premierminister Prawit sagte auch, er plane, in Schulen Bildungsprogramme zur Fußgängersicherheit zu starten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!