In Bangkoks Metro ab nächsten Jahr Kreditkartenzahlung möglich

Eine Sache, die Expats bei ihrem Umzug nach Thailand oft anders als zu Hause feststellen, ist, wie bargeldlos ein Großteil des Landes ist, wenn so viele westliche Länder fast ausschließlich Kreditkarten und digitale Zahlungen verwenden. Aber bald werden die Leute nicht mehr dabei erwischt, wie sie nach Kleingeld fummeln, um einen Bus oder Zug zu erreichen, denn das Verkehrsministerium kündigte an, dass in Bangkok bald Kredit- und Debitkarten als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

Mit einem voraussichtlichen Einführungsdatum im März nächsten Jahres wird der Plan nach Angaben des Verkehrsministers Saksayam Chidchob schließlich die Zahlung mit Europay Mastercard- und Visa-Karten in Bussen, Zügen und Elektrobooten ermöglichen. Die neue Zahlungsmethode gilt für alle von der Bangkok Mass Transit Authority betriebenen Verkehrsmittel, einschließlich des Metropolitan Rapid Transit und der State Railway of Thailand innerhalb der Stadt.

Die Purple Line und Blue Line der MRT und die Red Line S-Bahn der SRT werden die ersten sein, die Kredit- und Debitkartenzahlungen einführen. Zusammen mit bestimmten Booten und Stadtbussen wird die Zahlungsoption Kredit- oder Debitkarte für die Autobahnmaut verfügbar sein, was für Pendler in der ganzen Stadt eine große Erleichterung darstellt.

Die Krungthai Bank hat sich mit der thailändischen Mass Rapid Transit Authority zusammengetan, um dieses Zahlungssystemprojekt ins Leben zu rufen, um den Zahlungsverkehr in der Hauptstadt zu modernisieren. Dort wird Bangkok bald über eine vollständig integrierte Zahlungsinfrastruktur mit nahtloser Integration verfügen, die bargeldloses Bezahlen ermöglicht und die Tage des Herumschnaufens nach Kleingeld für den Kauf eines Tickets für den öffentlichen Nahverkehr hinter sich lässt.

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"