Bangkoks Sehenswürdigkeiten wie Wat Po sehen nicht viele Touristen

Die Türen stehen offen, Flüge landen, internationale Touristen dürfen ab Montag endlich wieder ins Land. Aber beliebte Touristenattraktionen wie Wat Pho und Wat Phra Kaeo verzeichnen bisher keinen Anstieg ausländischer Besucher. Der Tempelkomplex am Großen Palast wird seit seiner Wiedereröffnung am 1. November, zeitgleich mit der Wiedereröffnung der Grenzen, hauptsächlich von einheimischen Touristen besucht.

Am Covid-19-Checkpoint am Eingang des Komplexes sagten die Mitarbeiter, dass am ersten Tag der Wiedereröffnung etwas mehr als 1.000 Menschen den Großen Palast und den Tempel des Smaragd-Buddha besuchten.

Sie schätzten, dass etwa 100 davon Ausländer waren, von denen 90% Thai waren

Etwas außerhalb von Wat Po, in einer Gegend, die normalerweise von Touristen und Tonnen von Verkaufsständen boomt, bleiben mehr als die Hälfte der Stände geschlossen, da die Verkäufer das Gefühl haben, dass es noch nicht genug Kunden gibt, um ihre Geschäfte wieder zu eröffnen. Ein lokaler Pad Thai-Verkäufer sagte, dass die Gegend normalerweise mit chinesischen Touristen überfüllt sei, daher ist es unwahrscheinlich, dass es für lange Zeit annähernd so viel los sein wird wie vor Covid-19.

Ein Tuktuk-Fahrer drückte seine Unterstützung für die Wiedereröffnung aus und sagte, die Arbeitsplätze, die zurückkehren werden, seien besser als die Grenzen, die auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben, sagte jedoch, er erwarte in den nächsten ein oder zwei Monaten kein großes Wachstum der Tourismusunternehmen. Er sagte, er habe in den letzten 2 Tagen nur wenige ausländische Touristen in der Nähe von Wat Pom, Wat Phra Kaeo und dem Großen Palast gesehen, hoffe aber, dass diese Zahlen steigen.

Für weitere interessante Nachrichten über Bangkok KLICKEN SIE HIER

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"