Regengüsse haben Phetchabun abgeschnitten, mindestens 10 Provinzen sind überflutet

Eine Hauptstraße nach Phetchabun war am Sonntag wegen Überschwemmungen von Dianmu, einem tropischen Sturm, der in dieser und anderen Provinzen schwere Regenfälle auslöste, für den Verkehr unpassierbar.

Ein drei Kilometer langer Abschnitt des Highway 21 im Distrikt Wichien Buri von Phetchabun blieb überflutet und verhinderte die Durchfahrt aller Arten von Fahrzeugen, nachdem der Distrikt von Samstagnacht bis Sonntagmorgen von heftigen Regenfällen getroffen worden war.

An einigen Stellen der Straße stieg der Wasserstand bis auf einen Meter

Charnvit Chanpub, der das Gebiet beaufsichtigte Autobahnamt, sagte am Sonntag, der Verkehr werde voraussichtlich am Sonntagnachmittag wieder aufgenommen, und riet den Fahrern, alternative Routen zu nehmen.

“Der Wasserstand ist jetzt stabil”, sagte der Beamte. “Aber Reisende zwischen Bangkok und Phetchabun sollten ihre Pläne auf Eis legen.”

Der Highway 21 ist die wichtigste Verkehrsader, die Phetchabun und Bangkok über Saraburi verbindet.

Wichien Buri wurde am Sonntag mit 193,5 Millimetern von 24 Stunden bis 1 Uhr morgens am stärksten vom Regen getroffen, wie Daten der Meteorologischen Abteilung zeigten. Als nächstes folgten der Bezirk Tak Fah von Nakhon Sawan und der Bezirk Muang von Chaiyaphum.

Der Distriktchef von Wichien Buri, Pakorn Tanjaitrong, sagte, jeder Winkel des Distrikts sei überflutet und die Retter konzentrierten sich darauf, den Menschen zu helfen, an sichere Orte zu gelangen.

Hatairat Thongjaisod, Vorsitzende der Verwaltungsorganisation Tambon Borrung, sagte, eine Geflügelfarm sei schwer überflutet worden und Retter seien am Sonntag um 2 Uhr morgens beeilt gewesen, um etwa 200 Arbeiter zu evakuieren und Tausende von Hühnern zurückzulassen.

Überschwemmungsschäden wurden in mindestens 10 Provinzen vom Disaster Prevention and Mitigation Department gemeldet. Dazu gehörten Nakhon Sawan, Nakhon Ratchasima und Sukhothai.

Phakkhaphon Krongsin aus dem Dorf Moo 2 im Distrikt Nong Bua von Nakhon Sawan sagte, der Regen habe sein Dorf etwa acht Stunden lang weiter getroffen und ihn gezwungen, seine Familie und sein Hab und Gut die ganze Nacht auf eine Anhöhe zu verlegen.

In den letzten Wochen kam es im Bezirk Kabinburi in Prachinburi zu Überschwemmungen, aber der Schaden wurde eingedämmt, da die Menschen ihr wichtiges Hab und Gut bereits an sichere Orte in der Gemeinde verbrachten.

Die tropische Depression Dianmu hat seit Mittwoch mindestens 14 Provinzen überschwemmt, wobei sich die Situation in vier von ihnen – Chiang Mai, Lamphun, Lampang und Tak – verbessert.

Die neueste Vorhersage der Wetterbehörde sagte, dass das gesamte Land, einschließlich Bangkok, mindestens bis Montag von Regen bedeckt sein würde. Der Regen würde während der Woche nachlassen, fügte er hinzu.

Für weitere interessante Nachrichten über Thailand KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar