470 Kilogramm Marihuana im Isaan beschlagnahmt; Berichten zufolge aus Laos geschmuggelt

Die Polizei in der Isaan-Provinz Nakhon Phanom beschlagnahmte 470 Kilogramm komprimiertes Marihuana im Wert von rund 10 Millionen Baht und verhaftete einen 26-jährigen Mann wegen Drogendelikten.

Beamte im Bezirk Sri Songkhram der Provinz stoppten einen Mitsubishi Pajero, der aus Ban Phaeng, einem Bezirk am Mekong an der Grenze zu Laos, unterwegs war. Die Polizei durchsuchte das Fahrzeug und fand 11 Säcke mit insgesamt 470 Platten komprimierten Cannabis. Jede Platte wog ein Kilogramm.

Der Fahrer, der 26-jährige Supicha Pannok aus Nakhon Ratchasima, wurde festgenommen. Er soll der Polizei gesagt haben, dass er von einem Mann in Bangkok 50.000 Baht bezahlt habe, um das Marihuana abzuholen, das aus Laos nach Thailand geschmuggelt worden war. Ein Bericht der Bangkok Post besagt, dass das Marihuana für Übersee bestimmt war.

Der Ermittlungsleiter der Provinzpolizei Region 4 sagte heute bei einer Pressekonferenz, dass seit der Pandemie in der Grenzprovinz monatlich insgesamt 2 bis 3 Tonnen Marihuana beschlagnahmt werden. In Thailands Nordostregion hat es einen Anstieg der Drogenbeschlagnahmen gegeben, da viele Drogenhändler aufgrund der verschärften Patrouille in Thailand entlang der Grenze zu Myanmar ihre Routen geändert haben, um Laos als Transitland von Myanmars Produktionsstandorten aus zu nutzen.

Anfang dieses Monats beschlagnahmten Beamte der Mekong Riverine Unit in Nakhon Phanom 560 Kilogramm getrocknetes Cannabis und nahmen vier Personen fest. Ein Teil des Marihuanas war verpackt und konnte von einem Lieferdienst verschickt werden, während andere 404 Kilogramm Marihuana entlang des Mekong-Flusses gefunden wurden.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar