Video: Franzose stirbt, nachdem er in Phang Nga von einem Auto angefahren wurde

Ein Franzose wurde auf einem Zebrastreifen in der südlichen Provinz Phang Nga getötet, nachdem er von einer Limousine eines thailändischen Matrosen angefahren worden war. 

Der Fahrer bestreitet, den Franzosen angefahren und getötet zu haben, obwohl eine Überwachungskamera eindeutig etwas anderes anzeigt

Beamte der Polizeistation Khao Lak wurden am Samstagabend über den Unfall vor einem Supermarkt im Unterbezirk Khuk Khak, Bezirk Ta Kua Pa, Provinz Phang Nga, informiert.

Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, fanden sie einen beschädigten schwarzen Pkw auf der Straße geparkt. Etwa 20 Meter vom Auto entfernt lag die verletzte Leiche des 53-jährigen Franzosen Jean-Yves Bornarel. Er starb später auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der Fahrer des Wagens soll ein 46-jähriger Seemann Panlert (Nachname vorbehalten) gewesen sein. Er wartete am Tatort auf Beamte und wurde negativ auf Alkohol getestet.

Eine Restaurantbesitzerin, Thanika Jitwimart, war Zeugin des Vorfalls. Sie enthüllte, dass sie gegen 20.20 Uhr zwei Ausländer und eine Thailänderin sah, die gerade die Straße überqueren wollten. Thanika sagte, sie habe ihre Augen für einen Moment von der Gruppe abgewendet und dann sei alles so schnell gegangen. Sie hörte ein lautes Krachen und fand heraus, dass ein Ausländer von einem Auto angefahren worden war.

Thanika sagte, der Ausländer sei schwer veretzt worden, weil das Auto mit sehr hoher Geschwindigkeit gefahren sei

Sie sagte, der Fahrer habe den Mann direkt angefahren und nicht versucht, seine Geschwindigkeit zu verringern, als er sich der Kreuzung näherte.

Der Superintendent der Polizeiwache von Khao Lak, Jirawat Sararom, berichtete den Medien, dass der Fahrer angeklagt sei, fahrlässig gefahren zu sein und den Tod verursacht zu haben. Jirawat sagte, der Verdächtige habe sich geweigert, Fragen zu beantworten, und darauf bestanden, dass er das Opfer nicht geschlagen habe, obwohl CCTV den Vorfall aufgezeichnet habe.

Nach thailändischem Gesetz, Abschnitt 291, Fahrlässigkeit, darf jeder, der die Handlung fahrlässig begeht und diese Handlung den Tod der anderen Person verursacht, mit einer Freiheitsstrafe von nicht mehr als 10 Jahren oder einer Geldstrafe von nicht mehr als 20.000 Baht belegt werden.

Die Polizei fügte hinzu, dass die französische Botschaft in Thailand die Familie des Opfers kontaktieren und seinen Leichnam seiner Familie zurückgeben werde.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"