Kredithai rächt sich an Schuldner mit fermentiertem Fisch in Nordthailand

Ein Kreditgläubiger brach in das Haus einer Frau in der Provinz Phetchabun im Norden Thailands ein und verteilte fermentierten Fisch über ihr ganzes Haus und ihre Habseligkeiten. 

Die Polizei sagt, dass die „Darlehensbande“ wegen Einbruchs und Eindringens strafrechtlich verfolgt werden könnte

Eine 45-jährige alleinerziehende Mutter erstattete gestern Anzeige bei der Bueng Sam Phan Polizeistation, nachdem sie nach Hause zurückgekehrt war und ihr Haus voller „Pla Ra“ oder stinkenden fermentierten Fischen vorfand. Peeyanapa Khondee, die Schuldnerin, sagte, sie sei sicher, dass der Schuldige der Kredithai sei, der sie wegen Geld jage.

Der Geruch war so ranzig, dass Peeyanapa ihr Bett und all ihre elektronischen Geräte nach draußen schleppen musste, um sie in der Sonne zu trocknen, um den Geruch loszuwerden. Um fermentierten Fisch herzustellen, wird Fisch mit Salz und Reis gemischt und monatelang fermentiert, wodurch er einen erworbenen Geschmack und einen sehr scharfen Geruch erhält.

Nachbarn sagten, sie hätten gesehen, wie ein schwarzer Mitsubishi-Pickup vor Peeyanapas Haus hielt, während sie nicht da war

Ein Mann mit Plastiktüten stieg aus dem Pickup und betrat das Haus. Kurze Zeit später verließ der Mann das Haus, stieg wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon, sagten Nachbarn.

Vor dem Vorfall sagte Peeyanapa, sie und ihre drei kleinen Kinder seien gezwungen worden, vier Tage lang im Haus einer Freundin zu schlafen, weil sie von der Leihbande bedroht wurden und sie sich nicht sicher fühlte.

Peeyanapa, die ihren Lebensunterhalt mit sonnengetrocknetem Fisch auf dem Markt verdient, sagte, sie habe zugestimmt, 4.000 Baht von einem Gläubiger zu leihen und 200 Baht pro Tag zu einem Zinssatz von 20 % pro Monat zurückzuzahlen. Peeyanapa sagte, sie habe tatsächlich 3.600 in bar erhalten.

Peeyanapa hatte finanzielle Schwierigkeiten und konnte 200 Baht pro Tag nicht zurückzahlen, also beantragte sie beim Gläubiger eine Verlängerung der Rückzahlungen. Sie sagte nicht genau, wie viel Geld sie schuldete.

Die Gläubigerin lehnte ihren Antrag mit dem Hinweis ab, dass das Unternehmen seit 10 Jahren Geld verleihe, keine Verlängerungen bewillige und von der Polizei „betreut“ werde

Die Polizei teilte Peeyanapa mit, dass die Kreditbande wegen Einbruchs und Eindringens strafrechtlich verfolgt werden könnte. Die Polizei sagte, dass der Darlehensgläubiger strafrechtlich verfolgt wird, wenn er für schuldig befunden wird, gegen eine Klausel des Schuldeneinzugsgesetzes verstoßen zu haben.

Peeyanapa hofft, dass die Polizei helfen kann, sie und ihre Familie zu schützen, da sie befürchtet, dass der Kredithai Gewalt anwenden wird, wenn sie die Zahlungen nicht leisten kann.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"