Russin in Chon Buri angegriffen

Eine russische Frau wurde letzte Nacht im Bezirk Bang Lamung von Chon Buri angegriffen. Ein Fahrer fand die Frau, die 38-jährige Elena Zyalkova, blutend, als sie die Straße zum Stausee Mab Prachan entlangging. Die Polizei der Gemeinde Nong Prue untersuchte Elena und stellte fest, dass sie Kopfverletzungen, Blutergüsse am Hals und Abschürfungen am ganzen Körper hatte. Sie trug Joggingklamotten.

Als die Polizei Elena fragte, was passiert sei, könne sie sich nicht erinnern. Sie sagten, sie sei in einem benommenen Zustand.

Die Polizei fand eine Blutspur, die sich etwa 10 Meter in den Wald abseits der Straße schlängelte. Elenas Laufschuhe und Handy waren auch im Wald

Die Polizei sagt, es sei nicht klar, warum Elena angegriffen wurde, und sie werde sie befragen, sobald sie sich ausreichend erholt habe. Trotz ihrer Verletzungen konnte Elena einem Fahrer signalisieren, dass er kommen und ihr helfen sollte. Der Fahrer rief die Polizei und Elena wurde ins Krankenhaus Bang Lamung gebracht.

Ein weiterer Vorfall von Gewalt gegen Frauen ereignete sich erst letzte Woche im Bezirk Bang Lamung, ebenfalls im Unterbezirk Nong Prue

Ein Mann richtete angeblich mitten auf einer Straße eine Waffe auf das Gesicht seiner Ex-Freundin und brachte ihre persönliche Geschichte zur Sprache. Die 18-jährige Frau und ihre Schwester sagten, sie hätten den Ex gebeten, aufzuhören, aber er sei „wütend“ gewesen und habe mit seiner Waffe in die Richtung des Passanten geschwenkt.

Der Mann soll erst mit seinem Motorrad davongefahren sein, als er bemerkte, dass jemand die Polizei gerufen hatte. Die Frau und ihre Schwester waren immer noch verängstigt, als die Polizei auftauchte, ebenso wie mehrere Zeugen.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!