VIDEO: Autobombe explodiert in der Nähe der Thai-Myanmar-Freundschaftsbrücke

Eine Autobombe explodierte am Wochenende in der Nähe der ersten Freundschaftsbrücke zwischen Thailand und Myanmar auf der Myawaddy-Seite der thailändischen Grenze, neben dem Bezirk Mae Sot in Tak.

Anwohner in Mae Sot berichteten, dass sie die Explosion am späten Samstagabend deutlich hören konnten

Eine ethnische regierungsfeindliche burmesische Gruppe wird verdächtigt, den Sprengstoff in einem Auto platziert zu haben, das am Fuß der Brücke in der Nähe des Eingangstors des Grenzkontrollpunkts Myawaddy geparkt ist. Nach der Explosion kam es in der Nachbarschaft zu einem Stromstoß und kurz darauf waren etwa 30 Schüsse zu hören. Berichten zufolge wurden viele Fahrzeuge und Gebäude in der Gegend beschädigt, darunter ein vierstöckiges Gebäude. Aus dem kurzen Konflikt nach der Explosion wurden keine Todesfälle gemeldet.

Als Reaktion darauf verstärkten die thailändischen Sicherheitskräfte ihre Operationen entlang der Grenze, darunter dörfliche Sicherheitseinheiten, eine schnelle Einsatzeinheit der Naresuan Force und Company 346 der Border Patrol Police.

Eine Einheit verfolgte eine große Anzahl burmesischer Bürger, die vor der Explosion am Fluss Moei über die Grenze nach Thailand geflohen waren. Insgesamt wurden 49 illegale Migranten festgenommen, darunter 24 Männer und 25 Frauen, die gestanden, dass sie darauf warteten, dass Arbeitsagenturen sie nach Bangkok und in andere Städte bringen. Tausende Migranten strömen täglich über die 2.500 Kilometer lange undichte Grenze.

Die inhaftierten Migranten gaben an, Arbeitsvermittlern jeweils 20.000 Baht gezahlt zu haben. Unglücklicherweise werden sie wahrscheinlich abgeschoben, nachdem sie die Polizeistation Mae Sot besucht haben

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"