Thailändische Flughäfen erleiden mehr Verluste durch höhere Ausgaben und eine geringe Reisenachfrage

Die staatlich geführten Flughäfen von Thailand (AOT) meldeten für das vierte Quartal 2021 einen größeren Nettoverlust, der durch die Ausgaben für die Duty-Free-Klage und das schwache Passagieraufkommen inmitten der anhaltenden Covid-19-Pandemie belastet wurde.

AOT verbuchte für das erste Quartal seines Geschäftsjahres 2022, das im Dezember 2021 endet, einen Nettoverlust von 4,27 Milliarden Baht, 24 Prozent mehr als im Vorjahr

Das Unternehmen ist der Betreiber der sechs internationalen Flughäfen Thailands, nämlich Suvarnabhumi, Don Mueang, Chiang Mai, Mae Fah Luang-Chiang Rai, Phuket und Hat Yai Airport.

Nach Angaben des Unternehmens entstanden höhere Ausgaben hauptsächlich aus der gesetzlichen Haftpflicht in Höhe von 1,45 Milliarden Baht, die vom Zentralverwaltungsgericht beauftragt wurde, den Staatsanwalt in der Klage über den Duty-Free-Zone-Vertrag am Flughafen Suvarnabhumi zu bezahlen.

AOT sagte, dass das Flugverkehrsvolumen seiner sechs Flughäfen im Quartal im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 73.342 Flüge zurückgegangen sei, wobei die Passagierzahl um 36 Prozent auf 6,9 Millionen zurückgegangen sei.

AOT verzeichnete jedoch infolge der Wiedereröffnung Thailands im November einen Anstieg der internationalen Passagiere um über 330 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 870.000

Das Unternehmen verzeichnete einen 31-prozentigen Anstieg der Konzessionseinnahmen auf 112,45 Millionen Baht, angetrieben durch Werbeeinnahmen und zollfreie Konzessionseinnahmen. Auch die Erlöse aus Bodenflugdiensten stiegen.

Chenwit Musikarat, Geschäftsführer von AOT, sagte, dass das Flugverkehrsaufkommen im Jahr 2023 voraussichtlich wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren wird.

Analysten von KTB Securities sagten in einem Research Note, dass AOT aufgrund der Omicron-Situation weiterhin Verluste verzeichnen werde, bevor es im Geschäftsjahr 2023 zu Gewinnen komme.

„Es besteht nach wie vor ein zentrales Risiko aus der neuen Welle der Covid-19-Pandemie, die den Tourismussektor betrifft“, stellte KTB fest.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!