Parkbeamte nehmen nach Überfüllung der Naga-Höhle Änderungen vor

Parkbeamte am beliebten Ziel für thailändische Touristen, der Naga-Höhle, verstärken sich, um die Besucherzahl zu begrenzen, nachdem die Stätte so überfüllt war, dass Hunderte auf dem Berg feststeckten und darauf warteten, herunterzukommen. 

Nach dem Vorfall erließen die Beamten des Phu Lanka Nationalparks strengere Maßnahmen und nahmen personelle Veränderungen vor

Gestern teilte das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt Varawut Silpa-archa thailändischen Medien mit, dass er bereits mit den Behörden des Nationalparks Phu Lanka besprochen habe, dass die Besucherbegrenzung nun bei 700 Personen pro Tag beginnen werde. Er sagt, dass Überwachungskameras und andere Methoden zur Verfolgung von Besuchern vorhanden sind, um sicherzustellen, dass sich keine großen Gruppen gleichzeitig in der Höhle aufhalten.

Lokale Reiseleiter wurden angewiesen, die Parkregeln zu befolgen

Die Führer müssen Hemden der Behörden tragen und sich anstellen, um jede Besuchergruppe zu bedienen. Eine Voranmeldung für die Gästeführer findet nicht mehr statt. Ab sofort können Besucher einen Besuch nur noch über die QueQ-Anwendungen reservieren und es gibt keine Sonderangebote mehr mit Reiseleitern oder Behörden. Der Nationalpark wird auch mehr Personal einstellen, um allen Besuchern einen besseren Service bieten zu können.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"