Thailand sieht einen Rückgang des Tourismus aufgrund von Omicron mit Sorgen

Thailand verzeichnet einen Rückgang der neu ankommenden Touristen, was laut der Tourismusbehörde des thailändischen Gouverneurs Yuthasak Supasorn die vorhersehbare Nebenwirkung der neuen Omicron-Variante von Covid-19 ist.

Seit dem 8. Dezember ist die Zahl der täglich nach Thailand einreisenden internationalen Reisenden auf weniger als 3.000 Personen pro Tag gesunken

pattaya stadt Thailand

Viele sind besorgt über das Omicron, das anscheinend stärker übertragbar ist als frühere Varianten, obwohl die Daten darauf hindeuten, dass Infektionen, die durch den Stamm verursacht werden, tendenziell weniger schwerwiegend sind. Reisende entscheiden sich, ihre Reisen abzusagen oder zu verschieben, und warten bis 2022, wenn wir hoffentlich ein besseres Verständnis von Omicron sowie einen besseren Impfschutz und eine bessere Eindämmung haben.

Seit der Wiedereröffnung Thailands am 1. November kommt ein großer Prozentsatz der Reisenden aus europäischen Nationen in das Land, wobei Großbritannien, Deutschland und Frankreich zu den Ländern mit den meisten Ankünften gehören. In Europa ist jedoch seit Beginn der Ausbreitung von Omicron ein Anstieg der COvid-19-Infektionen zu verzeichnen, und Großbritannien hat heute Flüge nach Thailand eingestellt.

Bis zum 15. Dezember sank die Zahl der täglich einreisenden Touristen auf 2.584, und diese Zahl könnte weiter sinken, da sich die neue Variante, die bisher nur wenige Male in Thailand gefunden wurde, in Ländern ausbreitet, die zuvor von der CCSA als sicher eingestuft wurden.

544.566 Menschen haben sich für den Thailand Pass registriert, um in das Land einzureisen, 436.008 wurden bereits genehmigt, und bis zum 15. Dezember sind 160.079 Touristen in Thailand angekommen. Frankreich, Deutschland, Russland, die USA und Großbritannien sind derzeit die Top-5-Ursprungsländer, die in das Land reisen.

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"