Kabinett genehmigt 82,5-Milliarden-Baht-Projektplan zur Säuberung von Bangkoks verschmutztem Kanal

Bangkoks Khlong Saen Saep steht vor einer großen Säuberung. Müll übersät die Wasserstraße und Abwasser fließt in den Kanal, der ein wichtiger Wassertransit mit einem Expressboot ist, das durch die Hauptstadt fährt.

Um das Problem anzugehen, genehmigte das thailändische Kabinett ein 11-jähriges Sanierungsprojekt in Höhe von 82,5 Milliarden Baht

Die Abfälle aus dem Kanal, der mit dem Chao Phraya River verbunden ist und nach Prachinburi und Chachoengsao führt, haben den Bang Pakong River in Chachoengsao verseucht. Teilprojekte des Plans sollen Abwasser behandeln, bevor es in den Fluss geleitet wird.

Laut der stellvertretenden Regierungssprecherin Rachada Dhnadirek beauftragte das Kabinett außerdem acht Regierungsbehörden, darunter die Bangkok Metropolitan Administration, die Verkehrssicherheit entlang des Kanals zu erhöhen, die umgebende Landschaft zu verbessern, die Umweltverschmutzung zu beseitigen, die Verschlechterung der natürlichen Ressourcen zu stoppen und die Wasserressourcen zu verwalten. Sie behauptete, dass die Regierung 81 % des Projekts zahlen würde, wobei der Rest aus Mitteln der BMA und öffentlich-privaten Partnerschaften (PPP) käme.

Entlang des Khlong Saen Saep sollen weitere Piers gebaut werden, um die 800 bis 1.000 Passagiere, die täglich mit Elektrobooten unterwegs sind, unterzubringen, da die erhöhte Wasseraufbereitungskapazität auch zur schnellen Ableitung von Wasser und zum Ausbau der Hochwasserschutzgebiete in Bangkok beitragen wird.

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!