Alkoholverbot schadet Thailands Wiedereröffnung

Angesichts der bevorstehenden Wiedereröffnung Thailands am 1. November fordern thailändische Unternehmen die Regierung auf, alle Beschränkungen für den Alkoholverkauf im Land schnell aufzuheben. Sie weisen darauf hin, dass das Nachtleben, für das vor der Covid-19-Pandemie Millionen nach Thailand strömten, durch die langfristigen Schließungen zerstört wird. Darüber hinaus warnen sie davor, dass eine Wiedereröffnung ohne Nachtleben die Menschen von Besuchen abhält und sie zu anderen Urlaubszielen treibt, an denen sie nachts ausgehen dürfen.

Der Albtraum von fast 18 Monaten, in denen Covid-19 die Grenzen für fast alle internationalen Reisen geschlossen hat, geht für viele Unternehmen endlich zu Ende

Die Unternehmen hoffen, dass die Tourismuszahlen im nächsten Monat ihren langsamen Anstieg auf die 40 Millionen internationalen Besucher beginnen werden, die Thailand im Jahr 2019 zuvor hatte die Pandemie. Aber die Tortur wird sich für Nachtleben und Unterhaltungsmöglichkeiten wie Bars, Pubs, Clubs und Karaoke-Shops, die immer noch nicht legal wieder öffnen können, hinziehen.

Im April versuchte die Regierung, die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen, indem sie Bars und Unterhaltungsstätten schloss, in denen das Trinken von Alkohol leicht zu einer Lockerung der Vorsichts- und Sicherheitsmaßnahmen führt und oft zu einem völligen Mangel an sozialer Distanzierung führt. Aber selbst da das Land einen “Lernen, damit zu leben”-Ansatz gegenüber Covid-19 angenommen hat und bei der Wiedereröffnung in der nächsten Woche die Türen für geimpfte Reisende aus 46 Ländern aufstößt, versuchen Alkohol- und Nachtlebensorte alles, um zu überleben.

Einige Bars werden in Restaurants umgewandelt und stellen einige Menüpunkte her, damit sie wieder geöffnet werden dürfen. Aber viele scheinen „besondere“ Limonaden und Kaffees zu servieren und Kunden Alkohol diskret und manchmal nicht so diskret zu schmuggeln. Die Polizei hat oft ein Auge zugedrückt, bis Nachrichten und Vorfälle stattdessen ein blaues Auge verursachen, was zu Razzien in Veranstaltungsorten führte, von denen sie behaupten, sie wüsste sie nicht – wie Bars gegenüber der Polizeistation in Patong, Phuket, oder Clubs in Koh Samui, die tranken offen auf der Straße und wurden zu Superspreader-Hotspots mit fast 200 direkt auf sie zurückgeführten Fällen.

Die Ausgangssperre wird für 17 Provinzen aufgehoben, die sich auf die Wiedereröffnung konzentrieren, aber die Wiedereröffnung von Alkohol und Nachtleben wird laut Premierminister Prayuth Chan-o-cha erst am 1. Dezember in Betracht gezogen. Mitglieder der oppositionellen Move Forward Party sagten, eine trockene Wiedereröffnung werde Thailands Ruf weiter schädigen und nicht erfolgreich sein, da ankommende Reisende über den Mangel an Unterhaltung und Nachtleben wütend sein werden.

Der Präsident der Thai Hotels Association stimmte dem zu und sagte, dass Alkohol nicht nur für harte Partys geeignet ist, sondern in vielen Kulturen ein natürlicher Bestandteil der Entspannung im Urlaub ist. Sie schlug vor, das Trinken von Alkohol in Hotels als Ausgangspunkt zu erlauben, während andere vorschlugen, sozial distanzierte Bars wieder zu eröffnen.

Für weitere interessante Nachrichten über Thailand: KLICKEN SIE HIER

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"