Thailändischer Stuntman wurde in Myanmar entführt

Die Mutter eines berühmten thailändischen Stuntman-Trainers hat die Polizei aufgefordert, ihren entführten Sohn aus Myanmar nach Hause zu bringen, nachdem er in einen Drogenschmuggelring geraten war.

Der thailändische Stuntman-Trainer Ramai „Dan“ Moripunt ist in einem burmesischen Gefängnis eingesperrt

Der 40-Jährige reiste am 4. Januar mit einem Freund namens Chai aus der Stadt Tachileik im Shan-Staat von Myanmar und einem anderen namens A, der in Laos lebte, unter dem Vorwand, einen burmesischen Filminvestor zu treffen, von Laos nach Myanmar.

Dan kam mit seinen zwei Freunden nach 8 Stunden Fahrt im Bundesstaat Wa an und wartete auf einen Investor, der nicht auftauchte. Der thailändische Stuntman-Trainer wollte gerade nach Hause gehen, wurde aber überredet, länger zu bleiben, als seine Freunde versuchten, einen anderen Investor zu gründen. Aber während der Wartezeit wurden sie alle von der burmesischen Armee festgenommen, die beschuldigt wurde, 24 Millionen Baht vom Armeeführer erschwindelt zu haben, um Drogen zu kaufen. Anschließend wurden sie von der United Wa State Army im Gefängnis der selbstverwalteten Wa-Division inhaftiert.

Dan schaffte es, seine Mutter über die LINE-Anwendung auf seine missliche Lage aufmerksam zu machen, seine Unschuld zu beteuern und zu behaupten, dass seine beiden Freunde in den Drogenschmuggel verwickelt waren und er nicht wusste, dass sie in kriminelle Aktivitäten verwickelt waren.

Er teilte seiner Mutter mit, dass er an den Beinen gefesselt und gezwungen wurde, jeden Tag von 5 Uhr morgens bis in die Nacht zu arbeiten. Dan sagte, er müsse jeden Tag eine kleine Menge Reis und gekochtes Gemüse mit 10-20 Gefangenen teilen und hungere. Er teilte seiner Mutter mit, dass er erschöpft sei von einer Kombination aus harter Arbeit, wenig Essen und keinem Schlaf in der Nacht, weil Ratten über ihn liefen. Dan fügte hinzu, er könne es nicht riskieren zu fliehen, weil er Angst habe, erschossen zu werden.

Er sagte, ein anderer Thailänder, ein Mitglied seines Filmteams, sei ebenfalls gefangen genommen und 20 Tage lang in einem anderen Haus eingesperrt worden, bevor er freigelassen wurde.

Dan sagte, er sei den freundlichen Wa-Leuten dankbar, die ihm helfen, gibt aber zu, dass er Angst hat, getötet zu werden

Dans Brief und ein Bild von ihm in Handschellen auf dem Boden von einem burmesischen Soldaten wurden auf einer Facebook-Seite gepostet, เจบีแฟมิลี่ ชาแนล, was JB Family Channel bedeutet. Der Administrator der Facebook-Seite behauptet, er sei ein Freund von Dan

Gestern übergab Dans Mutter Kam dem Kommissar der Königlich Thailändischen Polizei, Suwat Kangyodsuk, und dem stellvertretenden Kommissar der Königlich Thailändischen Polizei, Surachate „Big Joke“ Hakparn, einen Brief, in dem sie um Hilfe bat und seine Unschuld beteuerte und hinzufügte, ihr Sohn sei gelockt worden von Freunden, die am Drogenhandel beteiligt waren.

Gestern tauchten in den Medien Berichte auf, dass Dan voraussichtlich in ein Gefängnis in einer burmesischen Stadt etwa 150 Kilometer parallel zum Bezirk Fang in der Provinz Chiang Mai im Norden Thailands verlegt werden soll.

Die 3rd Army Region der Royal Thai Army brachte gestern Abend mehr Licht in den Fall und sagte, dass sich das Grenzkomitee der Gemeinden Thailand und Myanmar mit Myanmar abgestimmt habe, um den Mann zu retten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"