Lao Wirtschaft erholt sich, stockt erneut unter Covid-19

Die Wirtschaft von Laos befindet sich 2021 auf Kurs auf ein moderat verbessertes Wachstum, obwohl die zweite Welle von Covid-19 die vielversprechende wirtschaftliche Erholung zu Beginn des Jahres beeinträchtigt hat.

Der jüngste Wirtschaftsmonitor der Weltbank für die DVR Laos – A Path to Recovery – prognostiziert, dass das BIP-Wachstum 2021 auf 3,6 Prozent steigen wird, gegenüber 0,5 Prozent im Jahr 2020.

Diese Prognose liegt unter dem für März 2021 prognostizierten Wachstum von 4 Prozent und hängt von verschiedenen Annahmen ab, darunter die wirtschaftliche Erholung in den Nachbarländern, beschleunigte Impfraten im ganzen Land und die Eindämmung von Ausbrüchen in den Gemeinden im weiteren Verlauf des Jahres.

Das Wachstum könnte noch weiter sinken, wenn sich der Covid-19-Ausbruch verschlimmert und strenge Sperrmaßnahmen anhalten oder Laos erneut unter Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Dürren oder Ausbrüchen von Viehkrankheiten leidet.

Landwirtschaft und Industrie treiben einen Großteil des Wachstums an, wobei die Agrarexporte zunehmen, während sich die Strom-, Bergbau- und Fertigungsexporte von der Handelsverlangsamung im letzten Jahr erholt haben. In den Bereichen Tourismus, Gastgewerbe, Transport und andere Dienstleistungen bedeuten jedoch Sperren und die anhaltenden Beschränkungen des internationalen Reiseverkehrs, dass die meisten Unternehmen Schwierigkeiten haben und dem Land eine wichtige Einnahmequelle berauben.

„Die PDR Laos tut gut daran, das Coronavirus einzudämmen und Impfungen in der Bevölkerung zu verbreiten“, sagte Alex Kremer, der neue Country Manager der Weltbank. „Allerdings schränken das Risiko einer Schuldenkrise, ein schwacher Kip und niedrige Staatseinnahmen weiterhin die Möglichkeiten der Regierung zur Wiederbelebung der Wirtschaft ein. Reformen, die private Investitionen, Steuerzahlungen und Handel ankurbeln würden, würden in dieser Angelegenheit helfen.“

Dem Bericht zufolge führt der sinkende Wert des Kip zu einem Anstieg der Inflation, was wiederum zu Sorgen um den Zugang zu Nahrungsmitteln und Grundnahrungsmitteln geführt hat. Dieses Problem ist für arme Menschen in Städten und Gemeinden besonders drängend. In einem thematischen Abschnitt, Auswirkungen von Covid-19 auf Unternehmen und Haushalte, zeigt der Bericht, dass die Beschäftigung im Mai dieses Jahres stark zurückgegangen ist, während über 30 Prozent der Familienunternehmen seit Beginn der Pandemie geschlossen haben. Von der Weltbank durchgeführte Unternehmensumfragen zeigen, dass der monatliche Umsatz von März bis April 2021 um 48 Prozent zurückgegangen ist. Fast die Hälfte aller Unternehmen hat Liquiditätsengpässe gemeldet, und mehr als ein Viertel der Unternehmen erwartet, dass sie sich in den nächsten sechs Monaten verschulden werden.

Um die Auswirkungen der Konjunkturabschwächung abzumildern, empfiehlt der Bericht, dass Laos die Dynamik bei Unternehmensreformen und Handelserleichterungen erhöht, damit es von der neuen Infrastruktur und den Handelsabkommen richtig profitieren kann. Dies kann durch die Straffung der aktuellen Investitionsvorschriften und -verfahren, die Vereinfachung der Geschäftsabwicklung, die Senkung der Transport- und Logistikkosten und die Unterstützung einer verbesserten Produktqualität, insbesondere für Agrarexporte, erreicht werden.

Die Ausweitung staatlicher Unterstützungsprogramme für Unternehmen zusammen mit einer besseren Förderung dieser Hilfsprogramme würde Unternehmen helfen, über Wasser zu bleiben und lebenswichtige Einnahmen und Einnahmen zu erzielen, während Maßnahmen, die mehr laotischen Unternehmen helfen, in digitale Technologien oder neue Bereitstellungsmethoden zu investieren, Unternehmen dabei helfen könnten, Krisen in Chancen zu verwandeln , laut der Meldung.

Der Lao Economic Monitor wird zweimal jährlich von der Weltbank veröffentlicht.

Für weitere interessante Nachrichten über Laos KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar